Preisträgerkonzert "Jugend musiziert"

Bezirksbürgermeisterin Thorand dankte Schülern und Eltern

Beim Preisträgerkonzert zeigten auch Florentin Aldenhövel und Lara Fischer ihr Können.

DUISDORF. Zu einem kleinen Konzert mit Empfang hatte Bezirksbürgermeisterin Petra Thorand die Preisträger von Jugend musiziert ins Rathaus Hardtberg geladen. Dort dankten Thorand und Jugend musiziert-Geschäftsführer Markus Krebel auch den Eltern und Lehrern für ihre Unterstützung.

"Der Empfang ist eine Anerkennung für diejenigen, die sich mit Leidenschaft, Spielfreude und Herzblut für die Musik einsetzen", so die Bezirksbürgermeisterin. "Sie können stolz sein auf Ihre Kinder." Zu den Preisträgern gehört unter anderem Peter Fischer, 15 Jahre alt, der das Konzert mit der Harfe eröffnete und sich darüber freue, "dass man die Chance bekommt, nach der ganzen Arbeit gewürdigt zu werden". Oder Amélie Jacob (12): "Ich bin froh und stolz mitmachen zu dürfen und es geschafft zu haben."

Sie spielte ein Stück von Chopin. Nicht viele Preisträger waren zum Konzert gekommen, von den 25 Preisträgern musizierten am Sonntag nur fünf Kinder und Jugendliche. Krebel äußerte sein Bedauern darüber, dass die Teilnehmerzahl um dreißig Prozent zurückgegangen sei. "Ich hoffe, dass sich dieser Abwärtstrend nicht fortsetzt."

Durch G8 hätten die Jugendlichen weniger Zeit, sie müssten die Zeit zum Üben oft von ihrer Freizeit abziehen. Krebel und Thorand dankten Eltern und Lehrern, dank denen die Kinder am Musikunterricht und den Wettbewerben teilnehmen könnten. "Musik hat in sozialer und gesellschaftlicher Hinsicht eine große Bedeutung. Wir müssen die Begeisterung für die Musikschulen würdigen und den Kindern Instrumente an die Hand geben, um sie für die Zukunft zu stärken", sagte Thorand.