Bakterien im Wasser

Becken im Hardtbergbad nach Sperrung wieder geöffnet

Ab ins Wasser: Ein Mann taucht im Hardtbergbad ins Schwimmerbecken ein.

Das Sportbecken des Hardtbergbades wurde am Freitag vorübergehend gesperrt.

Hardtberg. Am Freitag war das Sportbecken des Hardtbergbades vorübergehend gesperrt worden. Bei einer Routineuntersuchung waren im Badewasser des Beckens im Freibad Verunreinigungen durch Bakterien aufgefallen. Nun ist das Sportbecken wieder geöffnet.

Das Sportbecken im Hardtbergbad konnte am Montagmittag wieder geöffnet werden. Die Ergebnisse der Nachproben des Beckenwassers hätten keine Hinweise auf bakterielle Verunreinigungen ergeben, teilt die Stadt mit.

Das Becken war am Freitag vorsichtshalber gesperrt worden, weil bei Routineuntersuchungen der Verdacht auf Bakterien im Badewasser aufgekommen war. Als Sofortmaßnahme wurde eine Filterspülung durchgeführt und eine Hochchlorung des Beckenkreislaufs veranlasst. Dabei wird so viel Chlor dazu gegeben, dass die Bakterien abgetötet werden. Die anschließenden Wasserproben seien unbedenklich gewesen, versichert die Stadt.

Erst Anfang des Monats war das Lehrschwimmbecken der Rheinschule in Endenich drei Tage wegen einer Verkeimung des Badewasserfilters geschlossen.