Heizkraftwerk Nord

Richtfest gefeiert - Stadtwerke investieren 80 Millionen Euro

BONN.  Richtfest beim Heizkraftwerk Nord: Im Sommer 2010 begannen die Stadtwerke Bonn (SWB) den Bau, am Donnerstag sprach Polier Norbert Binzenbach den Richtspruch.
Beim Richtfest: (von links) Peter Weckenbrock, Klaus Peter Gilles, Werner Hümmrich und Andreas Goldschmidt. Foto: GA (Repro)

Das neue Gas- und Dampfheizkraftwerk (GuD) ist bei einem Investitionsvolumen von rund 80 Millionen Euro eines der größten Einzelprojekt in der Geschichte der SWB, teilte deren Sprecher Werner Schui mit. Nachdem alle Rohbauten fertig sind, hatten Aufsichtsrat und Geschäftsführung alle am Bau beteiligten Arbeiter und Firmen zum Richtfest eingeladen.

Mit dem GuD erweitert die Stadtwerke-Tochter Energie und Wasser das bestehende Heizkraftwerk an der Karlstraße um eine nach eigenen Angaben hocheffiziente Gas- und Dampf-Anlage, die unter Nutzung der Kraft-Wärme-Kopplung Strom und Fernwärme für Bonn produziert.

"Wir sind mit dem GuD Vorreiter für das anspruchsvolle Projekt der deutschen Energiewende", sagte Werner Hümmrich, Aufsichtsratsvorsitzender von SWB Energie und Wasser. Deren Geschäftsführer Peter Weckenbrock sagte, man habe schon Jahre vor Fukushima in Bonn mit der Energiewende begonnen. Als Aufsichtsratsvorsitzender der SWB sagte Klaus Peter Gilles, man könne sehr stolz sein, dass beim Bau bislang alles ohne Unfälle und gravierende Brüche verlaufen sei.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+