Polizei sucht Unfallzeugen

Autofahrerin fuhr nach Zusammenstoß mit Radfahrer weiter

Bonn.  Die Bonner Polizei sucht nach einer Autofahrerin, die am Mittwoch auf der Karlstraße mit einem Radfahrer zusammengestoßen ist. Sie unterhielt sich zwar kurz mit dem verletzten 38-Jährigen, fuhr dann aber weiter.

Wie die Polizei am Freitag berichtet, ereignete sich der Unfall bereits am Mittwoch. Gegen 16.30 Uhr fuhr der 38 Jahre alte Radfahrer auf der Karlstraße in Fahrtrichtung Immenburgstraße, als aus der Nideggerstraße ein Auto auf die Karlstraße einbog.

Nach Angaben des Radfahrers hatte ihn die Autofahrer beim Abbiegen übersehen und ihn mit der Front des Autos erfasst. Der 38-Jährige fiel auf die Motorhaube des Autos und schlug mit seiner linken Körperhälfte auf der Straße auf. Dabei erlitt er Verletzungen im Oberkörperbereich.

Die Fahrerin des Autos stieg aus und sprach den Radfahrer an. Da der Radler der deutschen Sprache nicht in vollem Umfang mächtig ist, konnte er sie nur teilweise verstehen. Ein Passant kam zur Hilfe und unterhielt sich mit der Autofahrerin. Danach verließen die Frau und der "Zeuge" die Karlstraße.

Die Autofahrerin wird wie folgt beschrieben: ca. 1,60 Meter groß, dünn, ca. 30 Jahre alt und schulterlanges blondes Haar. Beim
Unfallauto soll es sich um einen Kleinwagen unbekannter Marke handeln, der die Farbe eines Taxis und ein schwarzes Dach hatte.

Das Fahrrad des Mannes wurde bei Dem Unfall beschädigt, der Sachschaden beträgt ca. 150 Euro. Eine notärztliche Behandlung des Radfahrers war nicht nötig.

Die Ermittler des Verkehrskommissariats fragen: Wer war der Mann der mit der Autofahrerin gesprochen hat? Gibt es weitere Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zur Fahrerin und des Autos machen können? Unter der Telefonnummer 0228/15-0 können Beobachtungen mitgeteilt werden.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+