Ehrenamt

Ein Bläck-Fööss-Musiker singt mit

VENUSBERG.  Lachen ist gesund, das ist bekannt, und ebenso heilsam kann Singen sein. Seit einiger Zeit kommt der Musiker Georg Becker deshalb ein- bis zweimal im Monat ehrenamtlich ins Zentrum für integrierte Medizin des Universitätsklinikums, um auf der Liebermeisterstation für die und am besten mit den Leukämiepatienten zu singen.
Singen als Medizin: Georg Becker (rechts) musiziert regelmäßig auf der Liebermeisterstation in der Uniklinik. Dieses Mal ist der Bläck-Fööss-Musiker Hartmut Priess (vorne li.) mit von der Partie.
							Foto: Max Malsch
Singen als Medizin: Georg Becker (rechts) musiziert regelmäßig auf der Liebermeisterstation in der Uniklinik. Dieses Mal ist der Bläck-Fööss-Musiker Hartmut Priess (vorne li.) mit von der Partie. Foto: Max Malsch

Am Freitag hatte er neben seinem Vater Karl Becker und dem Gitarristen Stephan Piel prominente Begleitung aus Köln mitgebracht: Hartmut Priess, Bassist der Bläck Fööss spielte gemeinsam mit Patienten und Belegschaft Weihnachtslieder und kölsche Verzällche.

Priess kennt das von Köln: Dort arbeitet er mit einem Chor der Hauptschule Großer Griechenmarkt zusammen, an der Karl Becker Schulleiter ist. Dieser Chor besucht einmal im Jahr ein Krankenhaus, um dort zu singen.

Er könne das nur empfehlen: "Wenn Schulchöre eine Aufgabe suchen, dann sollten sie in Krankenhäuser gehen." Singen sei gut für die Patienten, meinte er, und Oberarzt Dominik Wolf bestätigte das. "Dabei wird tief geatmet, die Lunge durchgepustet und der Brustkorb angehoben." Für die Patienten, die in der Regel monatelang auf der Liebermeisterstation liegen, eine gute Abwechslung.

Wolf dankte deshalb der Leukämie-Initiative Bonn, die diese musikalischen Termine mit Georg Becker organisiert, für ihren Einsatz. "Wir wollen die Lebensqualität der Patienten verbessern", sagte die Vorsitzende Katja Martini. Für sie ist es wichtig, dass die Kranken singen: "Dadurch können sie ihre Ängste und Sorgen für ein Stündchen in den Hintergrund schieben." Die Idee dazu hatte die Psycho-Onkologin Franziska Geiser.

Martini hofft, im nächsten Jahr einen professionellen Musiktherapeuten bezahlen zu können, der diese Singtage regelmäßig durchführt. Denn sie wisse nicht, wie lange Georg Becker das noch ehrenamtlich machen kann. Dazu brauche man aber Geld - die Initiative finanziert das über Spenden. Infos auf www.leukaemie-initiative-bonn.de.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+