Endoprothesenzentren mit Maximalversorgung

Auszeichnung für Bonner Kliniken

BONN.  Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des Uniklinikums und das Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin am Bonner Gemeinschaftskrankenhaus können sich über das Qualitätssiegel "Endoprothesenzentrum der Maximalversorgung" freuen. Die Auszeichnung vergab die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie in Berlin erstmalig an 20 Einrichtungen.

Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC), die Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie und der Berufsverband der Fachärzte haben das neue Zertifizierungssystem "EndoCert" ins Leben gerufen, um nach eigenen Angaben ein hohes Maß an Qualität bei der Versorgung mit künstlichen Hüft- und Kniegelenken zu gewährleisten. "Um Komplikationen beim Gelenkersatz zu verhindern, ist ein hohes Maß an Spezialisierung, Kompetenz und Erfahrung erforderlich", schreibt das Gemeinschaftskrankenhaus Bonn.

"EndoCert" sieht eine regelmäßige Bewertung und Überprüfung der freiwillig teilnehmenden Kliniken durch externe Fachleute vor. "Das EndoCert-Siegel bescheinigt uns von objektiver Seite eine hohe Implantatsicherheit für unsere Patienten", freute sich Professor Dieter Christian Wirtz, Direktor der Uniklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie. Die Klinik führt nach eigenen Angaben bis zu 650 Eingriffe solcher Art im Jahr durch.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+