Gasteltern für Norma

Familie Schneider aus Röttgen erhält den Zuschlag

ÜCKESDORF/RÖTTGEN.  Der Artikel im General-Anzeiger vom 31. Mai mit der Überschrift "Gesucht: Eine Bleibe für Norma" ist auf ein positives Echo gestoßen: Sieben Familien haben sich im Carl-von-Ossietzky-Gymnasium (CvO) in Ückesdorf gemeldet, um die junge Peruanerin aufzunehmen.
Norma Chiang Ulleno (links), hier mit einer Freundin bei einer Buggy-Fahrt in der Wüste, kann Kurs in Richtung Bonn aufnehmen.
								Foto: Privat
Norma Chiang Ulleno (links), hier mit einer Freundin bei einer Buggy-Fahrt in der Wüste, kann Kurs in Richtung Bonn aufnehmen. Foto: Privat

"Dabei hat es sich ausschließlich um ernsthafte Angebote gehandelt", erklärte jetzt CvO-Lehrer Walter Christian, der die Vermittlung übernommen hat, dem GA.

Gesucht wurde eine Familie, die sich bereiterklärt, Norma Chiang Ulleno für ein Jahr zu Hause aufzunehmen und ihr unentgeltlich Kost und Logis zu bieten. Allein vier der sieben Angebote stammen von CvO-Eltern. Das hat sicherlich auch damit zu tun, dass es in den 90er-Jahren einen sogenannten Peru-Kreis an dem Gymnasium gab.

"Norma wird zunächst bei Familie Schneider aus Röttgen unterkommen. Deren Tochter Altje besucht derzeit die Klasse 9 in unserer Schule. Wenn die Chemie stimmt, kann sie dort bis zum Ende ihres Studiums in Köln bleiben", sagte Walter Christian. Ansonsten stünden noch sechs weitere Familien für den Ernstfall zur Verfügung.

Zu einer dieser Familien gehört laut Christian eine ehemalige CvO-Schülerin, die zeitgleich eine Gastfamilie in Peru gesucht hat. José Tupac, ein Peruaner, der in den neunziger Jahren sein Abitur am CvO abgelegt und jetzt die Vermittlung von Norma nach Bonn eingeleitet hat, hat sich sofort revanchiert und im Gegenzug eine Gastfamilie in Peru gefunden. "Der GA-Artikel hat also zu einer echten Erfolgsstory geführt", sagte CvO-Lehrer Walter Christian.

Norma Chiang Ulleno wird sich jetzt für das Wintersemester 2012 am Studienkolleg in Köln einschreiben. Sie will dort ihren Traum erfüllen und Betriebswirtschaftslehre studieren. Alle Formalitäten sind bereits erledigt, um in Deutschland studieren zu dürfen. Als Gegenleistung bietet Norma ihrer Röttgener Gastfamilie Spanisch-Unterricht und Babysitten an.

Die 22-Jährige hat 15 Jahre lang Deutsch gelernt und fünf Jahre in einer deutschen Firma in Lima gearbeitet. Sie ist ausgebildete Kauffrau im Groß- und Einzelhandel und hat ein Deutschdiplom abgelegt. Derzeit arbeitet sie als Assistentin bei der Firma Ferrostaal in Lima.

Ihr Glück: Ihr Chef ist Josè Tupac, der wie gesagt am Carl-von-Ossietzky-Gymnasium sein Abitur gemacht hat. Und so schließt sich der Kreis wieder.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+