Carl-von-Ossietzky-Gymnasium

Die Decke hängt durch

ÜCKESDORF.  Das Städtische Gebäudemanagement hat die Bauabnahme der neuen Carl-von-Ossietzky-Aula in Ückesdorf verweigert.
Alles ist fertig: Bühne und Theatertechnik, aber die Decke hängt in der Mitte der Aula drei Zentimeter durch. Foto: Holger Willcke

Betretene Mienen im Carl-von-Ossietzky-Gymnasium (CvO): Die im Mai 2010 abgebrannte Aula ist zwar wieder aufgebaut, kann aber immer noch nicht in Betrieb genommen werden. Das Städtische Gebäudemanagment (SGB) verweigert als Eigentümer die Abnahme des Neubaus. Grund: Erneute Mängel bei der Bauausführung. Im Detail: Es geht um drei Zentimeter. Die Auladecke hängt um genau dieses Maß in der Mitte durch.

Nach Aussage des städtischen Presseamtes ist dieser Mangel aus statischer Sicht zwar nicht sicherheitsrelevant, aber das SGB lehnt die Ausführung der Deckenkonstruktion ab. Grund: Man hat Sorge, an der Decke nichts befestigen zu können.

Bei einem Rundgang durch die Aula fielen aber noch weitere Mängel auf. Auch der geflieste Fußboden weist Schadstellen vor. An den Kanten abgebrochene Fliesen und schlecht verfugte Fliesenübergänge sind vielerorts zu finden. Alles in allem: Das SGB fordert Nachbesserungen.

Bauherr ist die Provinzial-Versicherung. Warum? Bei diesem Unternehmen ist das Gebäude versichert, und nachdem die Aula im Mai 2010 abgebrannt war, verständigten sich die Stadt und die Versicherung darauf, dass die Schadensregulierung in Form des sogenannten Naturalersatzes erfolgen soll.

Will heißen: Die Aula wird in Art und Größe wieder aufgebaut wie vor dem folgenschweren Brand. Die Versicherung übernahm die Koordinierung des Wiederaufbaus, weil die Stadt als Bauherr eine europaweite Ausschreibung hätte durchführen müssen. Und dieses Verfahren dauerte den Verantwortlichen der Stadt zu lange.

Nun sind aber trotzdem mehr als zwei Jahre vergangen und die Schule steht immer noch ohne Aula da. Was die Angelegenheit so ärgerlich macht ist die Tatsache, dass städtische Kontrolleure des Bauordnungsamtes schon einmal die Ausführung einiger Bauarbeiten an Decke und Boden bemängelt haben. Die Folge waren wochenlange Verzögerungen.

Eigentlich sollte die Aula am 24. Mai dieses Jahres - dem zweiten Jahrestag des Brands - mit einem Orchester- und Bigband-Konzert eröffnet werden. Das Konzert fand statt (der GA berichtete), allerdings in der Thomaskirche in Röttgen. Der Grund ist bekannt. Wie es nun weitergeht, weiß noch niemand so genau.

Das Carl-von-Ossietzky-Gymnasium würde gerne seine Abiturfeier Ende Juni dort abhalten, aber ohne Bauabnahme gibt es dafür keine Genehmigung durch die Stadt. "Die verabredete Leistung wurde nicht erbracht, und darauf besteht das SGB. Jetzt muss das Ergebnis der Verhandlungen abgewartet werden", sagte eine Mitarbeiterin des städtischen Presseamtes dem GA.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+