Lernpartnerschaft

Carl-von-Ossietzky-Gymnasium und Welthungerhilfe planen Kooperation

ÜCKESDORF.  Die Welthungerhilfe und das Carl-von-Ossietzky-Gymnasium (CvO) planen, eine längerfristige Lernpartnerschaft einzugehen, von der beide Seiten profitieren. Die Grundlage hierfür ist die vom Regierungsbezirk Köln und den Industrie- und Handelskammern getragene KURS-Kooperationsvereinbarung zwischen regionalen Unternehmen, Organisationen und Schulen.

KURS-Vertragslehrer haben die Lernpartnerschaft angeregt. Verantwortliche aus Welthungerhilfe und CvO haben nach mehreren Sondierungsgesprächen erkannt, dass beide Institutionen von dieser Partnerschaft profitieren können, berichten Walter Christian (CvO) und Doris Theisen (Welthungerhilfe) in einer gemeinsamen Erklärung.

Erste positive Erfahrungen gemeinsamer Kooperation seien bereits im Rahmen des Welthungerhilfe-Wettbewerbs zur FACE-HUNGER-Initiative gesammelt worden. Zwei CvO-Schülergruppen haben den Sonderpreis für neue Medien gewonnen.

An der Schule hatten sich jetzt zahlreiche Schülergruppen an zwei Projekttagen mit entwicklungspolitischen Themen befasst und dazu die Lernangebote der Welthungerhilfe genutzt. Verantwortlich in die Organisation mit eingebunden war die Schülervertretung (SV) und hatte durch Begutachtung der Projektbeschreibungen und aufgrund einer Befragung eine Prämierung der Projekte vorbereitet.

Das Carl-von-Ossietzky-Gymnasium und die Welthungerhilfe werden anhand der vorliegenden Ergebnisse der Projekte überprüfen, ob eine offizielle Vereinbarung zu einer längerfristigen Lernpartnerschaft den beiderseitigen Interessen dient.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn
Folgen Sie uns auf Google+