Polizeikontrolle in Tannenbusch

43-Jähriger hatte zehn kleine Bier getrunken

Tannenbusch.  Ein 43-jähriger Bonner, der offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand und zudem Medikamente zu sich genommen hatte, ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag von der Polizei angehalten worden.

Wie die Polizei mitteilt, fiel er den Beamten auf, als er gegen 2.10 Uhr von der Oppelner Straße in die Agnetendorfer Straße abbog und sehr weit auf der linken Fahrbahnseite fuhr. Dies veranlasste die Polizisten den Mann zu überprüfen.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten eine Alkoholfahne fest, woraufhin der Fahrer angab, dass er im Laufe des Abends mehrere Gläser Bier getrunken hätte. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille, sodass die Polizisten eine Blutprobe auf der Polizeiwache in der Bornheimer Straße anordneten und der Fahrer sein Auto stehen lassen musste.

Nachdem der angetrunkene Mann laut Polizeibericht auf der Wache erzählte, dass er zehn kleine Bier getrunken hätte, stellte sich zudem die Einnahme von einigen Medikamenten heraus.

Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und das Führen von Fahrzeugen im öffentlichen Straßenverkehr untersagt. Das Verkehrskommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+