Röttgener Kindertagesstätte wird erweitert

Mehr Platz für Pusteblume-Kinder

Röttgen.  Gute Nachrichten für die Eltern in Röttgen: Die städtische Tageseinrichtung Pusteblume in der alten Schule an der Reichsstraße 23 wird vergrößert, so dass bald zwölf weitere Plätze für Kinder über drei Jahren angeboten werden können. Die Politiker der Bezirksvertretung Bonn genehmigten jetzt einstimmig die Planung, wonach die vorhandenen drei Gruppen, die seit 1994 im Erdgeschoss untergebracht sind, mehr Platz bekommen.

Dabei soll der Kindergartenbereich aufs gesamte Erdgeschoss ausgedehnt werden. Ein Klassenraum und der Hausmeisterraum werden umgebaut und künftig als Gruppenraum mit angrenzendem Schlafraum genutzt. Die ehemalige Eingangshalle der Schule wird zum Spielbereich umgestaltet. Auch der WC-Bereich in der Halle wird vergrößert und um einen Wickelraum ergänzt, teilte die Stadt mit. Der Windfang wird geteilt in einen behindertengerechten Zugang zum Kindergarten und in einen Ausgang auf den abgesperrten Außenbereich mit dem Bobbycar-Parcours auf dem Ex- Schulhof.

"Ein lang gehegter Wunsch der Röttgener Eltern und der Röttgener SPD geht endlich in Erfüllung", erklärte Herbert Spoelgen, Vorsitzender der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Bonn, in einer Pressemitteilung. "Geplant ist noch nicht gebaut, aber immerhin können wir uns über den ersten Schritt zur Erweiterung der Kita Pusteblume in der Reichsstraße freuen", ergänzte Ratsfrau Dörthe Ewald (SPD).

Die Erweiterung werde auch dringend erwartet. Denn in der katholischen Kindertagesstätte am Herzogsfreudenweg fielen mittelfristig U3-Plätze weg. "Dort sind jetzt vor allem Plätze - eben auch U3-Plätze - für Kinder mit Behinderungen eingeplant. Für das Kindergartenjahr 2013/14 muss die Erweiterung der Kita Pusteblume deshalb geschafft sein", erläuterten Ewald und Spoelgen.

Um den Zeitplan einzuhalten, müsse man in den Osterferien die Rohbauarbeiten durchführen. Im Wirtschaftsplan des Städtischen Gebäudemanagements (SGB) stehen 2012 für den Kindergarten 120 000 Euro. Die restlichen notwendigen Mittel von 315 000 Euro müssten dann 2013 in die Finanzplanung eingestellt werden. Im Zuge der Erweiterung sollen auch Brandschutzmaßnahmen am alten Gebäudebestand erledigt werden. Auch die Zweigstelle des Robert-Wetzlar-Berufskollegs profitiert: Deren Domizil wird vom Kindergarten getrennt und künftig nur noch über das Treppenhaus zu betreten sein.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+