Areal des alten Poststadions

Conesta investiert 22 Millionen Euro in Pflegeheim und betreutes Wohnen

BONN.  Zügig voran geht die Entwicklung auf dem Areal des alten Poststadions am Lievelingsweg. Der Bau des neuen Edeka-Markts wächst, und im kommenden Jahr steht der Bau eines Pflegeheims und von vier Häusern für betreutes Wohnen auf dem hinteren Grundstücksteil an. Der Bauantrag dafür wird Anfang Dezember eingereicht.
Auf dem hinteren Teil des Ex-Poststadions entstehen ein Pflegeheim (Mitte) sowie vier Häuser für betreutes Wohnen. Die beiden Neubauten (links) stehen an der Stelle des früheren Vereinsheims, die Mehrfamilienhäuser im Hintergrund sollen die neue Siedlung Am Poststadion darstellen.  Repro: GA
Auf dem hinteren Teil des Ex-Poststadions entstehen ein Pflegeheim (Mitte) sowie vier Häuser für betreutes Wohnen. Die beiden Neubauten (links) stehen an der Stelle des früheren Vereinsheims, die Mehrfamilienhäuser im Hintergrund sollen die neue Siedlung Am Poststadion darstellen. Repro: GA

Das Grundstück gehört der Conesta GmbH & Co. KG aus Köln, die auf den Bau von Sozialimmobilien spezialisiert ist. "Wir hoffen auf die Baugenehmigung in drei Monaten und werden danach sofort anfangen, die Neubauten zu errichten", sagte Andreas Skoberne von Conesta dem GA.

22 Millionen Euro will das Unternehmen investieren. Anfang 2014, so der Plan, sollen das Pflege- und Betreuungszentrum mit 80 Betten sowie die vier Häuser mit 66 Wohnungen fertiggestellt sein. Die Häuser werden mit dem Pflegeheim über gläserne Gänge verbunden. In das Zentrum wird auch die angekündigte öffentliche Gastronomie integriert sein. Conesta hatte das Grundstück im August vom Aachener Investor Dirk Schlun erworben, der das Projekt über mehrere Jahre entwickelte.

 "Inzwischen ist die Planung auch mit den zuständigen Bonner Ämtern abgestimmt", erklärte Conesta-Geschäftsführer Michael Brandstetter. Als Betreiber wurde die evergreen Holding GmbH ins Boot geholt, die derzeit an vier Standorten insgesamt 350 Pflegeplätze und betreute Wohnungen betreibt. Deren Geschäftsführerin Kornelia Oswald-Diesel kennt auch den neuen Standort und sagte dem GA: "Ich bin von der attraktiven Lage des Grundstücks und des Bebauungskonzeptes sehr überzeugt."

Die Conesta hat nach eigenen Angaben in NRW in den vergangenen Jahren 775 Pflegebetten und Appartements für diese Zwecke mit einem Investitionsvolumen von mehr als 80 Millionen Euro entwickelt und errichtet. Aktuell baut das Unternehmen in Eschweiler eine Seniorenresidenz, die noch im Dezember eröffnet wird. In Bonn will Brandstetter das neue Pflegeheim im Bestand behalten. Die Häuser und einzelne Wohnungen werden an Eigennutzer oder Kapitalanleger verkauft.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn
Folgen Sie uns auf Google+