Kunst in der Nordstadt

Beethoven als Wortmalerei

BONN.  Es liest sich nicht nur wie ein großer Brief, es ist sogar einer. Überall Worte, feinsäuberlich mit schwarzer Tusche auf einer ein quadratmetergroßen Leinwand aufgetragen. Manche Wörter sind dicker geschrieben, andere filigraner. Einige Buchstaben sind verformt.
Künstler SAXA im Podium 49: Sascha A. Lehmann neben seinem auffälligen Beethovenbild.
								Foto: Barbara Frommann
Künstler SAXA im Podium 49: Sascha A. Lehmann neben seinem auffälligen Beethovenbild. Foto: Barbara Frommann

"Beethoven an die unsterbliche Geliebte, Teplitz, 6./7. Juli 1812" kann der Betrachter des Gemäldes am linken, oberen Rand lesen. Bewegt sich der Betrachter einige Meter von dem Bild weg, verschmelzen die Wörter und Buchstaben zu einem großen Ganzen: zu einem Porträt von Ludwig van Beethoven - dem Verfasser des Briefes.

Beim Premierenabend "Der unerhörte Beethoven" stellte der Kölner Künstler SAXA alias Sascha A. Lehmann sein neuestes Werk den zahlreichen Gästen im Podium49 in der Bonner Südstadt vor. Lehmann verbildlichte den geheimnisumwitterten "Brief an die unsterbliche Geliebte" in einer atemberaubenden Art und Weise.

Lehmann selbst sagt, dass er "Bilder schreiben" würde. "Es geht mir primär um die Texte, der Betrachter sieht das Bild", sagte der Kölner Künstler.

Professor Andreas Eckhardt, ehemaliger Direktor des Bonner Beethovenhauses, war sich bei seinen Erläuterungen zu Beethovens berühmten Brief sicher, dass es kein anderes schriftliches Dokument von ihm gebe, das so tief blicken lässt.

Ralf Karabasz, Inhaber der Weinhandlung Doerk, die sich im Podium 49 befindet, führte durch den Abend, der von Kunst, Comedy und vor allem von gutem Wein geprägt wurde. Sobald ein neuer Tropfen gereicht wurde, betrat Weinakademiker Joachim Beilfuß die Bühne und erzählte Wissenswertes über den jeweiligen Rebensaft.

Ein eben solcher feierte im Podium 49 auch seine Premiere: Die diesjährige Weinedition "Ludwig van B's" der Winzer Angelika und Jörg Belz aus Unkel. Das von SAXA geschaffene Beethoven-Porträt ziert das Etikett des edlen Rotweines.

Für Lacher sorgten Ralph Schweitzer und Ingo Konrads, die der Frage nachgingen, ob Beethoven heute noch Lust hätte, in Bonn zu leben.

Beethoven für zu Hause:
Das von SAXA geschaffene Beethoven-Porträt kann man in verschiedenen Größen als Siebdruck in der Galerie Sassen, Adenauerallee 124, erwerben. Beim Kauf der größten Variante geht ein Teil des Erlöses als Spende an die "Fest.Spiel.Haus.Freunde" in Bonn.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+