Sichere Gehwege in Ippendorf

Engpass wird 2013 sicherer

IPPENDORF.  Die Verkehrsberuhigung im Ippendorfer Engpass, mit der Verbreiterung der Gehwege und Verschmälerung der Fahrbahn  könnte schneller Wirklichkeit werden als selbst von Optimisten gedacht. Denn offenbar findet sich nun ein kleinerer Finanztopf, aus dem die Stadt die rund 18.000 Euro teure Maßnahme bezahlen kann.
Der Engpass: Wie hier an der Hausnummer 26 ist wenig Platz für Fußgänger. Der Bürgersteig soll verbreitert werden. Der Zollstock im roten Kreis liegt ausgeklappt auf 1,60 Meter Breite.
								Foto: Kleinfeld
Der Engpass: Wie hier an der Hausnummer 26 ist wenig Platz für Fußgänger. Der Bürgersteig soll verbreitert werden. Der Zollstock im roten Kreis liegt ausgeklappt auf 1,60 Meter Breite. Foto: Kleinfeld

Wie sie den Kommunalpolitikern der Bezirksvertretung Bonn jetzt mitteilte, soll das notwendige Geld nicht nur in den Haushalt 2013/14 eingestellt werden, und zwar aus einem bis dato gesperrten Teilansatz bei der Finanzstelle "Kleinere Straßenbaumaßnahmen".

Dadurch könne die Finanzierung der Maßnahme in Ippendorf gesichert werden, heißt es in der Mitteilungsvorlage. Außerdem wird im Rahmen der Umbaumaßnahme der Standort der Fußgängerampel vor der St. Barbarakirche überprüft.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+