Endenicher Kulturmeile

Hinweisschilder gegen das Parkchaos

BONN.  Tut sich doch noch etwas, um das Parkchaos rund um die Kulturmeile in Endenich zu entschärfen? Die Politiker in der Bezirksvertretung Bonn beschlossen am Dienstagabend auf Antrag der SPD jedenfalls einstimmig, dass die Stadt weitere Maßnahmen einleiten soll, um die Situation zu verbessern.

Die Stadt soll daher jetzt mit den Firmen Aldi, Norma und Reno klären, ob sie mit der abendlichen Nutzung ihrer Parkplätze einverstanden sind, um die Kulturbesucher dann dorthin zu lotsen. Zudem solle der Parkplatz der Josef-Strunck-Halle abends geöffnet werden, was die Stadt aber nicht publik machen will, um keinen Suchverkehr ins Wohngebiet an der Röckumstraße zu leiten.

Außerdem soll erkundet werden, ob die Magdalenenkirche einer Öffnung ihrer Freiflächen zustimmt. Allerdings hieß es in der Sitzung bereits, die Kirchengemeinde sei dagegen und überlege bereits, eine Schrankenanlage zu installieren, um die widerrechtliche Nutzung zu unterbinden. Auf die Forderung, neue Hinweisschilder zu legalen Parkplätzen aufzustellen, sagte Axel Reis vom Straßenverkehrsamt, das werde man dann umsetzen.

Aber damit nicht genug: Falschparker werden sich künftig auf verstärkten Einsatz des Ordnungsdienstes gefasst machen müssen, wobei Reis gleich einschränkte: "Da können wir sicher mal eine Aktion machen, aber nicht dauerhaft." Auf Beschluss der Politik muss die Verwaltung jetzt eine Bürgerversammlung vorbereiten, in der die Maßnahmen den Anwohnern präsentiert werden. Darunter auch das Bewohnerparkrecht, das in Frage käme. Allerdings meinte Reis: "Wer jetzt schon die Halteverbote missachtet, der beachtet auch kein Bewohnerparkrecht."

Laut Stadt gibt es im Ortskern von Endenich 1133 Parkplätze und 16 Fahrradabstellanlagen im direkten Umfeld der Kulturmeile.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+