Bike-Park in Dottendorf

Alle Anträge sind vertagt - Entscheidung erst Ende September

DOTTENDORF.  Nicht behandelt hat die Bezirksvertretung Bonn am Dienstagabend die 17 Bürgeranträge zu dem umstrittenen Dirt-Bike-Park, den eine Initiative aus Ippendorf auf der Wildwiese hinter dem Hertha-Platz in Dottendorf errichten will. Diskutiert werden die Anträge nun in einer Sondersitzung am 25. September.

Auf die Vertagung hatten sich die Politiker geeinigt, weil die gestrige Tagesordnung 750 Seiten stark war. An die Stadt erging aber die Maßgabe, eine Bürgerinformation mit den Anliegern des Eulenweges in Dottendorf durchzuführen.

Die Stadtverwaltung befürwortet den Bau der Cross-Strecke für junge Radler und hält den Standort in Dottendorf für geeignet. Insbesondere werden die Bedenken der Anwohner wegen erhöhter Lärm- und Verkehrsbelastung nicht geteilt, heißt es.

Der Bürger Bund hat nach einer Ortsbegehung mit Anliegern gefordert, auch Standort-Alternativen zu untersuchen sowie einen Lageplan mit Modellskizze über die Bahn in Dottendorf vorzulegen. Außerdem solle die Fauna auf der Wiese untersucht und geklärt werden, wie verhindert kann, dass der Venusberghang von Mountainbikern befahren wird.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+