Weihnachtscircus in Bonn

Wie die Artistenfamilien Heiligabend verbringen

BONN.  In diesem Jahr ist Weihnachten für Giuliano Frank ein ganz besonderes Fest. Der Artist gastiert mit dem Weihnachtscircus vor der Beethovenhalle. Mit seinen sieben Hunden begeistert er zwei Mal am Tag sein Publikum, auch heute um 14 Uhr. Das alleine macht den 24. Dezember für ihn aber nicht zu einem besonderen Tag: Frank verbringt Heiligabend mit seiner Tochter, die im Oktober zehn Wochen zu früh zur Welt gekommen ist.

"Meine Frau und ich sind sehr froh, dass Malia zu Hause sein darf", berichtet Frank glücklich, als der GA am Sonntag vorbeischaut. Das Mädchen, das zwei Mal operiert werden musste, hätte eigentlich bis nach Silvester im Krankenhaus bleiben sollen. "Aber wir konnten sie schon am Samstag zu uns holen", erzählt der Artist.

Im gemütlichen Wohnwagen stellen die Eltern für Malia einen kleinen Weihnachtsbaum auf. Vielmehr will das Paar aber nicht machen. Die Gefahr ist zu groß, dass die Gesundheit der Kleinen beeinträchtigt wird. Seiner Frau hat Frank ihr Weihnachtsgeschenk ohnehin schon überreicht. "Ich habe ihr eine Kamera geschenkt. Sie hat bestimmt schon 2000 Bilder von der Kleinen geknipst."

Clown Tony Alexis wird sein Fest mit ordentlich Trubel verbringen. "Wir erwarten mehr als 20 Gäste", sagt er voller Vorfreude. Deswegen steckt seine Ehefrau Jeanette am Sonntag mitten in den Vorbereitungen. "Ich habe das Fleisch eingelegt und den Fisch vorbereitet", berichtet sie.

Ihrem Mann habe sie aufgetragen, endlich den Baum zu holen und zu schmücken. In ihrem zwölf mal fünf Meter großen Luxus-Trailer wird zum Fest nur ein Familienmitglied fehlen: Sohn Dotti kann nicht mit Enkel Charly vorbei kommen. "Dotti tritt in Dresden in einem Weihnachtscircus auf", erklärt Alexis. Deswegen habe Jeanette auch schon alle Geschenke für Dotti und seine Familie dorthin geschickt.

Tony Alexis dürfte heute Stress bekommen: Er sucht noch nach einem passenden Präsent für seine Frau. "Sie hat sich nichts gewünscht, aber ich sollte großzügig sein", sagt er mit einem schallenden Lachen. Dass die Familie auch am 24. Dezember auftritt, findet der Circus-Profi nicht schlimm. "Ich mache das seit über 50 Jahren. Wir freuen uns, wenn wir auch zum Fest unser Publikum zum Lachen bringen."

Neben Tony Alexis und Giuliano Frank gehören auch Eva Christ und ihr Sohn Fernando zum Circus-Ensemble. Eva Christ tritt als Katzenflüsterin auf. Fernando assistiert ihr. Eine Aufgabe, die normalerweise ihr Ehemann übernimmt. Der tritt allerdings derzeit in Kirchheim unter Teck auf. "Mein Mann konnte nicht mit nach Bonn kommen, da er eine Raubtiernummer hat. Wildtiernummern sind hier aber untersagt", erklärt die blonde Frau. Das sei zwar schade, aber umso mehr freue sie sich über die Unterstützung durch ihren Sohn. Den hat sie über ein Jahr nicht mehr gesehen. "Er studiert Eventmanagement und hat gerade ein Auslandsjahr auf Bali hinter sich."

Für Fernando hat Christ schon eine Kleinigkeit besorgt. Auch ihr Mann wird in Kirchheim nicht leer ausgehen, da sie im gemeinsamen Schrank ein Geschenk versteckt hat. "Zum Glück ist es ja möglich, sich auch über das Internet zu kontaktieren", bemerkt sie. "So werden wir uns an Weihnachten wenigstens sehen können."

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+