Seeleute auf Bonner Weihnachtsmarkt

Das Marineschiff Bonn wird später fertig

BONN.  Die Besatzung des Einsatzgruppenversorgers (EGV) Bonn hat den Kontakt zur Partnerstadt des neuen Marineschiffes weiter gefestigt und an einem Stand auf dem Bonner Weihnachtsmarkt eine Spende in Höhe von 1000 Euro für das Jugendhaus Brücke erwirtschaftet.
Am Stand auf dem Bonner Weihnachtsmarkt: Die Besatzung des Einsatzgruppenversorgers Bonn, vorne Sophie Waterstradt und Gilda Prüß, sammelt Spenden für den guten Zweck.
							Foto: Barbara Frommann
Am Stand auf dem Bonner Weihnachtsmarkt: Die Besatzung des Einsatzgruppenversorgers Bonn, vorne Sophie Waterstradt und Gilda Prüß, sammelt Spenden für den guten Zweck. Foto: Barbara Frommann

So gut es mit der Partnerschaft läuft - auf die Fertigstellung des Schiffs müssen Fregattenkapitän Björn Laue, Militärischer Schiffsführer des Einsatzgruppenversorgers Bonn, und die Besatzung länger warten als geplant.

Die Werften sind in Verzug geraten, so dass die Bonn nicht wie geplant im September 2012 übergeben werden konnte. Neuer Termin ist Ende Juni 2013. "Ich bin zurzeit mit 120 Soldaten auf der Werft in Emden, und wir hängen ein bisschen in der Warteschleife", berichtete Laue. Es müssen noch verschiedene elektronische Systeme ins Schiff eingebaut werden. Am 18. Februar startet die Bonn dann zur ersten Testfahrt.

Der Weihnachtsmarkt war ein "toller Erfolg", so die Gäste. Ihre Bilanz: Viele neugierige Gesichter, viele tolle Gespräche mit alten und neuen Freunden und viele Bonner mehr, die nun wissen, dass Ihre Stadt ein Patenschiff der Deutschen Marine hat. "Es gab weder am Stand noch sonst irgendwann im Verlauf des Besuches unangenehme oder abweisende Erlebnisse für mich und meine Soldaten, und das obwohl wir uns auch im Bonner Nachtleben in Uniform gezeigt haben", sagte Laue.

Der Verkauf am Stand, wo die Soldaten Glühwein, Tee und Waffeln anboten, sei besonders am Samstag sehr gut gelaufen. Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch und seiner Frau Hanne Hufschmidt, die auch Taufpatin des Schiffes ist, waren bei der Spendeübergabe im Jugendhaus Brücke dabei.

In Bonn kümmert sich der Freundeskreis des EGV darum, eine "lebendige Verbindung zwischen Stadt und Besatzung" herzustellen. "Gemeinsam mit Freundeskreis und Stadt ist es uns sicherlich gut gelungen, die Verbindung zwischen den Bonner Menschen und den Menschen auf der Bonn weiter zu fördern", sagte Laue.

Der nächste Besuch ist bereits geplant: Ende Januar sind Besatzungsmitglieder bei den Bonner Feldjägern zu Gast und besuchen auch die Bürgersitzung der Ehrengarde.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+