FV Preußen

Geschenke zum 100-jährigen Bestehen

SCHWARZRHEINDORF.  Sogar der 1. FC Köln, Schalke 04 und Bayern München gratulierten dem FV Preußen Bonn und machten Geburtstagsgeschenke: Ein signiertes Trikot, ein Fan-Schal, und T-Shirts der Profivereine wanderten in die Tombola, wo sie neben vielen anderen Preisen gewonnen werden konnten.
Immer auf Ballhöhe, diesmal mit der Knabüs: Norbert Regber und Mo Amthor mit dem Kindercorps der Beueler Stadtsoldaten.
							Foto: Max Malsch
Immer auf Ballhöhe, diesmal mit der Knabüs: Norbert Regber und Mo Amthor mit dem Kindercorps der Beueler Stadtsoldaten. Foto: Max Malsch

Als am Samstag der FV Preußen Bonn sein 100-jähriges Bestehen mit einem großen Festkommers feierte, zu dem sich zahlreiche Mitglieder, langjährige Weggefährten, Aktive und Ehemalige im Vereinsheim der Preußen trafen, wurde bei Kölsch und deftigen Leckereien bis in die Nacht hinein gefeiert. Man tauschte Geschichten von früher aus und schmiedete Pläne für die Zukunft.

Für Stimmung sorgten das Kindercorps der Beueler Stadtsoldaten, die schon am Vorabend des 11.11 ordentlich Karnevalsstimmung verbreiteten. Außerdem zeigte der Ballkünstler Jacek den staunenden Fußballern im Saal, wie Ballbeherrschung auf allerengstem Raum funktioniert.

"Ich ziehe den Hut vor allen, die diesen Verein 100 Jahre lang zusammengehalten haben" würdigte Armin Ebner, Vorsitzender des Fußballkreises Bonn, in einer Rede die Leistung der Traditionsclubs. Er überreichte Trainer Uwe Kürten, der stellvertretend für seinen erkrankten Vater, den Ersten Vorsitzenden des Vereins, Heinz Kürten, durch den Abend führte, im Namen des Deutschen Fußball Bundes eine Plakette und einen Gutschein über 500 Euro.

Gegründet wurde der Verein aus Schwarzrheindorf, der zwei Weltkriege und das Nazi-Regime erlebte, 1912 vom Metzgermeister Max Haas. Über die Geschichte des Vereins informierten sich die Gäste in einer Festschrift.

"Wir haben hier einige Schlachten geschlagen", sagte Ebner, der früher als Schiedsrichter aktiv war, und blickte dabei zu Jakob Henseler. Das Preußen-Urgestein wurde neben anderen langjährigen Mitgliedern im Rahmen der Feierlichkeiten für 70 Jahre Vereinstreue geehrt. Für die Zukunft wünschte Ebner dem FV Preußen, dass der Wiederaufbau einer eigenen Jugendabteilung gelinge. Schon jetzt tritt der Club in der laufenden Spielzeit wieder mit drei F-Jugend- und zwei BambiniTeams an. "Es wäre schon, wenn wir mehr Kinder und Eltern als ehrenamtliche Helfer gewinnen könnten", sagte Jugendleiter Norbert Regber.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Beuel

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+