Kommentar

Lösung auf Umwegen

PÜTZCHEN.  So mancher Politiker musste sich einen Ruck geben, um dem Kompromiss zur Zukunft von Pützchens Markt zustimmen zu können. Auf den ersten Blick scheint die Entscheidung zur Dauer der Kirmes auch unlogisch: Zurück auf fünf Tage, um dann eventuell auf zehn zu verlängern.

Aber der Weg ist richtig. Es geht nicht um fünf, sechs oder zehn Tage. Es geht darum, das beliebte Volksfest dauerhaft konkurrenzfähig zu halten. Und um das zu erreichen, muss die Kirmes zwei Wochenenden umfassen. Diese Entscheidung konnten die Politiker aber nicht direkt treffen, weil die Verwaltung erst einmal viel Vorbereitungsarbeit leisten muss.

Ganz wichtig dabei ist, eine Lösung für die Marktschule zu finden. Entweder muss der Unterricht während der Kirmes in Containerklassen auf der grünen Wiese stattfinden oder die Einsatzleitstelle der Rettungskräfte muss für diese Zeit eine neue Bleibe finden. Die Stadt hat jetzt genug Zeit, um bis zum 650. Markt im Jahr 2017 Lösungen zu finden.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Beuel
Folgen Sie uns auf Google+