St. Antonius Holtorf

Katholische Frauengemeinschaft feiert 50-jähriges Bestehen

NIEDERHOLTORF.  30 Frauen der Gemeinde Sankt Antonius in Holtorf gründeten am 10. April 1962 die katholische Frauen- und Müttergemeinschaft (kfd) im Café Jamann. So etwas hatte dort scheinbar gefehlt: Am 27. Mai jenes Jahres wurden in einer feierlichen Andacht gleich 180 Frauen in diese Gemeinschaft aufgenommen.
Zum Gottesdienst haben die Holtorfer Frauen einen 'Frauengemeinschaftsgarten' rund um den Altar angelegt.
								Foto: Stefan Knopp
Zum Gottesdienst haben die Holtorfer Frauen einen 'Frauengemeinschaftsgarten' rund um den Altar angelegt. Foto: Stefan Knopp

Diese Zahl konnte sich zwar nicht halten, aber heute, 50 Jahre später, gehören laut der Vorsitzenden Brigitte Schulte immer noch rund 100 Frauen an. "Für Niederholtorf ist das eine super Zahl." Vereinzelt bekomme die Gruppe Zuwachs. "Da sind einige Frauen mit kleinen Kindern, die halten wir uns schon mal warm", meinte Schulte mit einem Augenzwinkern.

Das runde Jubiläum wurde am Sonntag mit einem Gottesdienst gefeiert, in dem die Mitglieder einen "Frauengemeinschaftsgarten" rund um den Altar angelegt hatten, ein Bild für die Gemeinde, in der die Frauen ackern. Die kfd ist in vielen Bereichen des Gemeindelebens aktiv: Sie bietet Bewegungs- und Bastelaktionen an, organisiert Fahrten und Wanderungen, hilft bei der Gottesdienstgestaltung und Pfarrfesten und veranstaltet jedes Jahr eine beliebte Karnevalssitzung und eine Adventsfeier.

Die Frauen sind nicht wegzudenken, und entsprechend lang war beim Empfang nach dem Gottesdienst die Liste der Gratulanten aus den Gemeindegremien, dem Bürgerverein, der Ortsgruppe "Die Löwen", der Chorgemeinschaft Sankt Antonius und vielen anderen. Hildegard Leven vom kfd-Stadtverband lobte, "dass Sie seit 50 Jahren immer wieder Kraft aus dem Glauben schöpfen können", und Präses, Diakon Klaus Behne, gestand: "Die Zukunft hängt an den Frauen."

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Beuel

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+