Radfahren in Beuel

Neue Rampe reduziert Wegstrecke vom Bröltalbahnweg zur Tapetenfabrik

BEUEL.  Radfahrer dürfen sich freuen: Wer bislang aus Norden kommt, zum Beispiel aus Pützchen oder Neu-Vilich, und zu den Ateliers der ehemaligen Tapetenfabrik will, muss mit seinem Fahrrad einen großen Umweg über Siegburger Straße und Königswinterer Straße zur Auguststraße fahren. Ab Mitte August ist diese umständliche Route nicht mehr erforderlich.
Neues Verbindungsstück zwischen Bröltalbahnweg und Auguststraße: Die Fahrradrampe zu dem Areal rund um die ehemalige Tapetenfabrik hat eine Steigung von vier Prozent.
								Foto: Holger Willcke
Neues Verbindungsstück zwischen Bröltalbahnweg und Auguststraße: Die Fahrradrampe zu dem Areal rund um die ehemalige Tapetenfabrik hat eine Steigung von vier Prozent. Foto: Holger Willcke

Auf Anregung der Bezirksvertretung Beuel lässt die Stadtverwaltung derzeit ein Verbindungsstück zwischen dem Bröltalbahnweg und der Auguststraße bauen. Somit wird sich die Wegstrecke um mehr als die Hälfte reduzieren.

Außerdem ist die Strecke ab der Kreuzung Pützchens Chaussee/Siegburger Straße autofrei. Der Ausbau des Verbindungsradweges von Auguststraße zum Bröltalbahnweg geht auf einen Beschluss der Bezirksvertretung Beuel vom Mai 2007 zurück.

In der Bezirksvertretungssitzung im Dezember 2010 wurde die Planung von der Stadt vorgestellt. Wegen den vorhandenen Versorgungsleitungen musste die Radwegrampe beidseitig mit Stützmauern abgesichert werden. Der Zubringer wird in Asphaltbauweise hergestellt.

Zur Absturzsicherung erhält die Stützmauer zum Bröltalbahnweg ein Geländer. Für Radfahrer nicht unwichtig: Die Rampe hat eine Neigung von etwa vier Prozent. Die Kosten in Höhe von ungefähr 57.000 Euro bezahlt die Stadt. Die Bauarbeiten haben am 18. Juni begonnen und werden bis Mitte August abgeschlossen sein.

Weitere Artikel aus der Rubrik
Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Beuel

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+