Beueler Brückenforum

Coverband Still Collins feierte mit seinen Fans

BONN.  Am Samstag spielte die Band Still Collins ihr 1000. Konzert im ausverkauften Beueler Brückenforum. "Wir haben damals in einer Musikkneipe vor etwa 120 Leuten angefangen. Dass wir einmal vor so vielen Menschen auftreten würden, daran habe ich damals nicht geglaubt.", erzählt Leadsänger Sven Komp.
Singt wie Phil Collins: Sven Komp, hier mit Meike Anlauff, beim Jubiläumskonzert.
								Foto: Max Malsch
Singt wie Phil Collins: Sven Komp, hier mit Meike Anlauff, beim Jubiläumskonzert. Foto: Max Malsch

Nein, nicht die Musik von Phil Collins entfachte bei Sven Komp eine Leidenschaft für den Musiker. Viel mehr machte der Zufall den Bonner und seine Band zu "Deutschlands gefragtester Genesis- und Phil Collins-Cover Band" - wie die Band ihren Erfolg selbst beschreibt. "Ein Band-Kollege stellte fest, dass meine Stimme wie die von Phil Collins klingt", erinnert sich Komp. Die Band Still Collins um ihren Leadsänger war geboren.

Seitdem sind 17 Jahre vergangen, und recht zügig wurde Jürgen Harder, Betreiber des Brückenforums, und auch der General-Anzeiger auf die Coverband aufmerksam. Harder engagierte die Gruppe für einen Auftritt in der Biskuithalle, und der GA präsentierte Still Collins als GA-Tour-Band einen Sommer lang. Dabei waren Konzerte auf Stadtfesten, beim Rad-Wander-Tag und beim GA-Sommergartens. "Das alles brachte den Stein ins Rollen", sagt Komp. Im Brückenforum treten Still Collins seitdem regelmäßig auf. "Ich wohne und lebe hier", erklärte Komp, warum die Wahl fürs Jubiläumskonzert auf Bonn fiel. Eine tiefere Bedeutung habe das nicht.

Dennoch feierten Sven Komp (Gesang), Wolfgang Braun (Keyboard), Stefan Marenbach (Technik), Martin Littfinski (Schlagzeug), Thorsten Bugiel (Schlagzeug), Uli Opfergelt (Gitarre) Christoph Wüllner (Keyboard), Markus Hartmann (Bass), Samira Saygili (Background) und Jeannette Marchewka (Background) das 1000. Konzerte mit einigen Überraschungen. Nach einem gelungenen Warm-up der Gruppe "The Pleasure Principles" konnten es die Fans kaum erwarten, dass Still Collins endlich die Bühne betrat.

Ein langes Intro kündigten die Musiker an, und dann stimmte Komp endlich das Genesis-Stück "Tonight, tonight, tonight" an. Es folgten Hits wie "Don't lose my number", "Easy Lover" und "Another Day in Paradise". Aber auch Ausflüge in die Musikwelt anderer Interpreten standen auf dem Programm. Etwa in die Musikwelt von Michael Rutherford, der zwar auch Gitarrist bei Genesis ist, aber sich ebenfalls mit seiner Band Mike and the Mechanics erfolgreich in den Charts platzierte. Kein Wunder, dass das Publikum "Over my Shoulder" lauthals mitsang.

Ein etwas anderes Intermezzo steuerte Daniel Hambuch bei. Als Lead-Sänger der Gröneymer-Tribute-Band "Mensch, Herbert" schenkte er Still Collins und dem Publikum unter anderem das Lied "Mensch". Vorab hatte Komp erklärt, dass an genau diesem Lied "sein Herz sehr hängen" würde. "Wir haben das zum ersten Mal im Tourbus gehört auf dem Rückweg von einem Konzert im Norden", berichtete er. "Das ist ein richtig ergreifendes Lied."

Die Überraschungen, aber vor allem Still Collins, machten das Konzert für Julia und Sabine Andre zu einem rundum gelungenen Jubiläum. "Die Jungs sind einfach zum Anfassen. Die trinken auch noch ein Bierchen mit ihren Fans nach den Konzerten und haben einfach Spaß an der Musik", beschreib Julia Andre ihre Begeisterung für die Band. Wenn es nach den beiden Frauen und den weiteren 1400 Besucher ginge, dann dürften Still Collins locker noch mal 1000 Konzerte spielen.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Beuel
Folgen Sie uns auf Google+