Pferd ausgebüxt

Beueler Martinszug mit kleinen Pannen

Beuel.  Nicht hoch zu Ross war St. Martin Christoph Dobart die ersten hundert Meter des Beueler Martinszugs am Donnerstagabend unterwegs, sondern zu Fuß. Kurz vorher war nämlich sein Pferd ausgebüxt und graste auf der Weide.
Stimmungsvoll mit Beethoven: der Martinszug in Beuel. Foto: Max Malsch

Beim Marschieren verlor er dann auch noch einen Teil seiner Rüstung, den ihm die Helfer vom Roten Kreuz zum Glück hinterhertrugen. Später dann konnte er seinen Weg auf dem Pferd fortsetzen.

Die rund 2000 Kinder der Gesamt- und Realschule Beuel, des Kardinal-Frings- und des Adelheid-Gymnasiums, der Josefschule, der Paul-Gerhardt-Schule und der Kindergärten störten die kleinen Pannen zu Beginn nicht.

Sie trotteten munter vorbei an der Kirche St. Josef, wo die Feuerwehr sogar bengalische Feuer entzündete. Damit auf dem über einen Kilometer langen Zug jeder mitsingen konnte, hatten sich die sieben Kapellen der Schulen und Stadtsoldaten gut verteilt.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Beuel

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+