Beueler Straßennamen

Zusatzschild informiert über Maximilian Zingsheim

Enthüllung Zusatzschild Zingsheimstraße: Der Beueler Bezirksbürgermeister Guido Déus, Pfarrer Wilfried Evertz sowie Heinz Heiland und Josefine Hilt, die das usatzschild angeregt und auch bezahlt haben, enthüllen das Zusatzschild... FOTO: ROLAND KOHLS

Enthüllung Zusatzschild Zingsheimstraße: Der Beueler Bezirksbürgermeister Guido Déus, Pfarrer Wilfried Evertz sowie Heinz Heiland und Josefine Hilt, die das usatzschild angeregt und auch bezahlt haben, enthüllen das Zusatzschild... FOTO: ROLAND KOHLS

BEUEL. Die Beueler Zingsheimstraße, die zwischen Limpericher Straße und Neustraße parallel zur Goethestraße verläuft, ist nicht nach dem gleichnamigen Ort in der Eifel benannt, sondern nach dem Pastor, Dechanten, geistlichem Rat und Beueler Ehrenbürger Maximilian Zingsheim.

Das machen jetzt Zusatzschilder an der Straße deutlich. Am Montag wurden sie feierlich enthüllt. „Er war mein Pastor in Kindertagen“, sagte Josefine Hilt, die gemeinsam mit ihrem Bruder Heinz Heiland vor fast einem Jahr die Zusatzschilder beantragt hatte. Pastor Zingsheim habe sich ganz besonders für seine Gemeinde eingesetzt, auch während der Zeit der Nationalsozialisten. So gab er freiwilligen Religionsunterricht, auch wenn der von den Nationalsozialisten verboten war, berichtete die 84-jährige Hilt. Ihr Vater war damals zweiter Kirchenvorstand an Sankt Josef und schätzte die unabhängige Haltung des Pastors.

Zingsheim hat sich in seinem Engagement für seine Gemeinde auch nicht von der Gestapo einschüchtern lassen, sagte Beueler Bezirksbürgermeister Guido Déus. Er habe die Anregung gerne aufgenommen, zumal ihm der aktuelle Pfarrer Wilfried Evertz bescheinigt habe, dass nach wie vor viel über Zingsheim in der Gemeinde gesprochen werde und die Verehrung noch immer groß sei. Es sei besonders leicht gefallen, dem Anliegen zu entsprechen, da Heiland und Hilt die Kosten für die Zusatzschilder übernommen hätten, dankte Déus.

Zingsheim war von 1923 bis 1949 Pfarrer und Dechant an Sankt Josef in Beuel. Für seinen Einsatz in der Gemeinde St. Josef wurde er 1951 von der damals selbstständigen Stadt Beuel zum Ehrenbürger ernannt. Er starb am 27. März 1957 in Beuel.