Proklamation im Brückenforum

Wäscherprinzessin Ariane I. regiert in Beuel

Beuel. „3 x Alaaf un Bonjour. Beuel is jeck met Mirecourt“: Oberbürgermeister Ashok Sridharan hat im Brückenforum in Beuel die neue Wäscherprinzessin proklamiert. Die gibt sich siegessicher, dass Rathaus zu rechten Zeit erorbern zu können.

Der Narrenthron auf der schääl Sick ist wieder besetzt: Seit Freitagabend regiert Ariane I. (Clever) die Jecken in Beuel. Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan hat die 26-Jährige vor 1200 Gästen im Brückenforum proklamiert. „Ich bin überglücklich, hier zu stehen und mit dem Bröckemännche in meiner Hand nun endlich vollständig als Wäscherprinzessin ausgestattet zu sein“, rief Ariane I. ihrem Narrenvolk zu.

Das Brückenforum ernannte die junge Regentin zum Regierungssitz, von dem aus sie ihren Angriff auf das Beueler Rathaus strategisch vorbereiten werde. Der Weibersturm auf die Burg der Federfuchser startet am Donnerstag, 28. Februar, gegen 12 Uhr.

„Der grandiose Einmarsch, den ihr mir bereitet habt, hat mich unglaublich gestärkt und meine Freude noch gesteigert. Meine Herren Bürgermeister, habt ihr es euch genau angesehen und richtig aufgepasst? So wird auch die Rathauserstürmung laufen. Mit Pauken und Trompeten, mit Kanonen und Klawumm, und mit großem Gefolge hole ich mir den Rathausschlüssel“, kündigte die junge Küdinghovenerin an.

(Dieses Video gehört zu einer Kooperation von GA und WDR.)

Und sie erklärte den Rathausverteidigern, warum sie die bessere Regentin in den Amtsstuben sei: „Ihr seht es an meinem Nachnamen. Wenn ich den Schlüssel in der Hand habe, dann wird in Beuel endlich clever regiert. Was sich Bezirksbürgermeister Guido Déus für sich selbst schon immer wünscht: Bei mir ist der Name Programm.“

Ariane I. verriet im Saal schon mal ihre Taktik für den Fall, dass die Bürgermeisterriege nicht freiwillig den Amtssitz in Beuel räumen wolle: „Als Studentin der Lebensmittelchemie werde ich notfalls die Chemiekeule auspacken. Da könnt ihr gar nichts gegen ausrichten.“ Sie habe in ihrem Labor ein Reagenzglas mit grüner Tinktur befüllt. Die Flüssigkeit bestehe aus Algen und proteinreichen Einzellern, aus denen sich beispielsweise hässliche Kröten bilden könnten. „Lieber Guido Déus, nimm ruhig einen Schluck. Das ist sehr gesund, gut für den Muskelaufbau, und diese grüne Flüssigkeit lässt dir Froschschenkel wachsen. Mit denen kannst du problemlos vom Rathaus direkt in den Rhein springen. Denn ganz sicher werde ich dich nicht zum Prinzen küssen“, verkündete Ariane I. unter großem Beifall.

Die Rathausverteidiger haben sich ihrerseits schwierige Hürden für die Regentin einfallen lassen. So muss sie bis Weiberfastnacht 13 Sterne – so viele wie das Beueler Wappen trägt – sammeln. Um sie zu ergattern, muss Ariane I. bei 13 Auftritten Rätsel oder Aufgaben lösen. Die erste Hürde galt es schon bei der Proklamation zu nehmen. Die „Zaubertrixxer“ hatten auf der Bühne eine Frau „zersägt“ und bekamen sie offensichtlich nicht mehr zusammengesetzt. Erst mit Arianes Hilfe gelang das Puzzle. Dafür erhielt sie vom Bezirksbürgermeister den ersten Stern.

Bei ihrem Damenkomitee Sankt Josef bedankte sich Ariane I. für Unterstützung und Geborgenheit. „Ich bin wirklich froh, dass ich mit euch so erfahrene Frauen an meiner Seite habe.“ Ausgestattet mit dem Segen aus Sankt Josef will die Tollität mit ihren Wäscherinnen Lisa Eyhoff und Katrin Kreuzer nicht nur die Beueler Weiberfastnacht prägen, sondern auch die 50-jährige Städtepartnerschaft mit Mirecourt. Entsprechend lautet ihr Motto: „3 x Alaaf un Bonjour. Beuel is jeck met Mirecourt.“ Diese Worte hörte vor allem Bernard Schmitt, Vorsitzender des Partnerschaftskomitees in Mirecourt, sehr gerne: „Ich freue mich in diesem Jahr auf viele Begegnungen mit unseren Beueler Freunden.“

Alle Gäste trugen das Beueler Festabzeichen

Ariane I. erklärte dem Publikum auch, was Mirecourt mit der Wäscherprinzessin verbindet: „In Mirecourt werden hervorragende Geigen gebaut, und ich als Beueler Wäscherprinzessin werde die erste Geige spielen, erst recht, wenn ich das Rathaus erobert habe.“

Aber es gibt noch eine schöne Verbindung: Im Saal trugen alle Gäste das Festabzeichen der Beueler Weiberfastnacht. Das zeigt in dieser Session eine Glocke, mit der nicht nur eine Brücke zu Arianes Damenkomitee und zur Kirche St. Josef geschlagen wird, sondern die auch Auslöser der Freundschaft zu Mirecourt war – die Kirchenglocke, die 1964 von Mirecourt nach Schwarzrheindorf zurückgebracht wurde.

Die Proklamationszeremonie war eingebettet in Auftritte von neun Damenkomitees und dem Beueler Stadtsoldatencorps. Tränenreich verlief der Abschied von Vorjahres-Wäscherprinzessin Franzi I. (Sprenger). Obermöhn Ina Harder dankte ihr für eine besonders herzliche Session.