Literaturherbst in Oberkassel

Ulrich Kelber las zum Abschluss aus "Das Hohe Haus"

Ulrich Kelber liest im Forum des Ernst-Kalkuhl-Gymnasium, an dem er einst selbst sein Abitur abgelegte. FOTO: MAX MALSCH

Ulrich Kelber liest im Forum des Ernst-Kalkuhl-Gymnasium, an dem er einst selbst sein Abitur abgelegte.

OBERKASSEL. "Aber ganz sicher werde ich das", unterbricht Ulrich Kelber lachend. Der Oberkasseler Literaturherbst ging mit einer Lesung aus Roger Willemsens Buch "Das Hohe Haus" zu Ende und Mitorganisator Klaus Busch dankte dem Bonner Bundestagsabgeordneten in seiner Einführung dafür, dass er die Lesung halten und ja möglicherweise auch die eine oder andere Passage kommentieren werde.

Kommentar und Lesung hielten sich dann schlussendlich ungefähr die Waage und die zahlreich im Forum des Oberkasseler Ernst-Kalkuhl-Gymnasiums erschienenen Zuhörer konnten sich nicht nur von Willemsens Buch ein Bild machen, sondern erfuhren auch so manches Detail und die ein oder andere Anekdote aus dem Bundestagsalltag.

"Das Hohe Haus. Ein Jahr im Parlament" ist Willemsens neuestes Buch; ein ganzes Jahr verfolgte der Autor dazu die Debatten von der Zuschauertribüne des Bundestages aus. Kelber hatte keinen Moment gezögert, als er von den drei Organisatoren gefragt worden war, ob er die Lesung halten würde.

Neben Busch zeichnen noch Klaus Großjohann und Franz-Erich Schmitz für die Veranstaltungsreihe verantwortlich. "Das ist ja hier heute Abend ein Heimspiel für Sie", begrüßte Schuldirektor Ulrich Drescher den prominenten Vorleser, der 1987 sein Abitur am Ernst-Kalkuhl-Gymnasium abgelegt hatte. "Wie passend, schließlich ist auch der Autor in Bonn geboren; hat sein Abi 1976 unweit von hier, am Helmholtz-Gymnasium gemacht", so Drescher weiter.

Veranstaltungsort, Vortragender und Autor - hier passte also alles bestens zusammen: Langweilig wurde es jedenfalls nie, wenn Kelber zu ausgewählten Passagen aus Willemsens Werk seine Sicht der Dinge beisteuerte: Und die war - Busch wird es gewusst haben - nicht immer deckungsgleich mit der des Autors: Vom Einfluss der Lobbyisten auf den Parlamentarismus über sein Verhältnis zu Volker Kauder bis hin zu dem Einfluss der Medien im Allgemeinen und der ZDF-Sendung "Heute-Show" im Besonderen spannte Kelber den Bogen.

Literaturherbst 2015

Der Literaturherbst ist aus den Oberkasseler Kulturtagen hervorgegangen, findet aber nicht wie diese nur alle zwei Jahre statt, sondern jährlich. Die Veranstaltungsreihe ist in diesem Herbst entzerrt und von einer auf drei Wochen gestreckt worden. Thematisch sprechen die Organisatoren eine breite Zuhörerschaft an.

Auch im kommenden Herbst soll es wieder einen Oberkasseler Literaturherbst geben. Näheres dazu gibt es unter www.oberkasseler-literaturherbst.de.