Kooperationsvertrag unterzeichnet

Stadt Bonn und Telekom-Stiftung wollen Mint-Bildung stärken

Oberbürgermeister Ashok Sridharan und Professor Wolfgang Schuster (rechts) unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung. Mit dabei auch Bonns Dezernentin Carolin Krause und Schüler des Mathe-Zentrums.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan und Professor Wolfgang Schuster (rechts) unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung. Mit dabei auch Bonns Dezernentin Carolin Krause und Schüler des Mathe-Zentrums.

Beuel. Die Deutsche Telekom-Stiftung und die Stadt Bonn bündeln ihre Kräfte und arbeiten künftig zur Verbesserung der Mint-Bildung, also der Bildung in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, noch enger zusammen.

Ziel der Zusammenarbeit ist die Entwicklung der Mint-Region Bonn. Dafür wurde am Donnerstag eine Kooperationsvereinbarung im Mathematikzentrum für Schulen (MathZe) in Beuel unterzeichnet. Die Partner legen bei dieser Kooperation besonderen Wert auf die Verbesserung der Mint-Bildung für Kinder und Jugendliche aus schwierigem Umfeld. Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan freut sich über die Zusammenarbeit: „Mint-Bildung ist mehr denn je eine Aufgabe, die sich zum festen Bestandteil der Bildungsbiografie von Kindern und Jugendlichen entwickeln muss. Ich freue mich sehr, dass die Telekom-Stiftung sich gemeinsam mit der Schulaufsicht und der Verwaltung auf den Weg gemacht hat, aktiv Vorstellungen zu entwickeln, wie das Modell MathZe auf die anderen Themenfelder der Mint-Bildung übertragen werden kann. Ich bin gespannt, welche Ideen dazu entstehen werden.“

Das MathZe ist ein außerschulischer Lernort der Stadt, der Grundschulen aus dem Großraum Bonn spannende Einblicke in die Welt der Mathematik ermöglicht. 2013 wurde die Einrichtung mit Unterstützung der Deutschen Telekom-Stiftung ins Leben gerufen und vermittelt seither Schülern und Lehrern in thematisch gestalteten Räumen mathematisches Grundwissen. Seit der Gründung haben rund 8000 Kinder und mehr als 600 Lehrerinnen und Lehrer das MathZe besucht.

Professor Wolfgang Schuster, Vorsitzender der Deutschen Telekom Stiftung: „Mit der Stadt Bonn verbindet uns eine langjährige, vertrauensvolle Zusammenarbeit, die in dieser Kooperationsvereinbarung einen weiteren Höhepunkt findet. Wir freuen uns über diese Partnerschaft, die die Grundlage dafür ist, die in der Region vorhandenen Mint-Angebote besser aufeinander abzustimmen, noch sichtbarer und möglichst vielen Kindern und Jugendlichen zugänglich zu machen.“

Gesamtvolumen von 550.000 Euro

Die Deutsche Telekom-Stiftung mit Sitz in Bonn wurde 2003 gegründet, um den Bildungs-, Forschungs- und Technologiestandort Deutschland zu stärken. Mit einem Kapital von 150 Millionen Euro gehört sie zu den großen Unternehmensstiftungen in Deutschland. Die Stiftung engagiert sich für gute Bildung in der digitalen Welt und konzentriert sich dabei auf die die Mintfächer.

Unter dem Dach ihres Programms Chancen bilden@Bonn bringt die Telekom-Stiftung Maßnahmen und Mittel mit einem Gesamtvolumen von 550.000 Euro in die Kooperation ein. Bisher hat die Stiftung in Bonn rund 1,9 Millionen Euro in Mint-Projekte investiert.