Technische Probleme halten an

Stadt äußert sich nicht zu Defekten in der Beueler Bütt

Die Beueler Bütt bleibt geschlossen.

Die Beueler Bütt bleibt geschlossen.

Beuel. Das Hallenbad an der Beueler Goetheallee bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Die SPD kritisiert den massiven Ausfall von Schwimmunterricht.

Auch am zweiten Tag nach der kurzfristigen Schließung der Beueler Bütt hatte das Presseamt der Stadt Bonn am Dienstagabend keine Erklärung zu den Ursachen der technischen Probleme im Lehschwimm- und Mehrzweckbecken. Schwimmer sollen ins Franken- oder Hardtbergbad ausweichen, hieß es.

Bereits mehrfach waren das Hallenbad oder Teilbereiche in diesem Jahr geschlossen. Zuletzt vor zehn Tagen. Da gab es einen Defekt am Lehrschwimmbecken. In den Sommerferien war die Beueler Bütt für Wartungsarbeiten dicht und konnte dann wegen überraschend aufgetretener weiterer Mängel nicht pünktlich zum Ende der Sommerferien geöffnet werden, sondern erst am 25. Oktober.

Die SPD-Fraktion fordert die Verwaltung auf, beim Frankenbad alle baulichen Maßnahmen zu ergreifen, damit sichergestellt sei, dass dieses wenigstens offen bleibt. Schließlich müsse das Schulschwimmen gewährleistet sein. „Mit dem geschlossenen Kurfürstenbad fehlt Bonn bereits ein Hallenbad fürs Schulschwimmen“, so die schulpolitische Sprecherin Gieslint Grenz.

Mit dem Ausfall der Beueler Bütt verschärfe sich das Problem. „In der Paul-Gerhardt-Schule beispielsweise kann ein Schwimmunterricht, wie er laut Lehrplan gefordert ist, ohnehin kaum noch stattfinden“, bemängelt Grenz. Die Beueler Stadtverordnete Fenja Wittneven-Welter betont, dass die Ausweichbäder wegen deutlich längerer Anfahrtswege und -zeiten für Beueler Schüler keine wirkliche Alternative und mitten im Schuljahr im Stundenplan nicht umsetzbar seien.