Neuer König

Schützenfest in Beuel war voller Erfolg

Pützchen. Alles läuft perfekt beim Festwochenende der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Pützchen. Karl-Heinz Schneppensiefen holt den Kopf des Vogels herunter.

Wenn die Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft in Pützchen zum Schützenfest einlädt, dann geht es hoch her. Schließlich wird nicht nur einen Abend gefeiert, sondern gleich ein langes Wochenende.

Freitag ging es los mit dem Fassanstich und der Übergabe der Adjutantenschnur an den neuen Adjutanten Bernhard Roth. Für den Abend war mit der B-Five-Bluesband das erste Mal ein neuer Programmpunkt organisiert. Die Idee kam gut an und sorgte auf Anhieb für deutlich mehr Besucher als in den Vorjahren, berichtet Pressewart Frederick Geitel.

Samstag ging es direkt morgens weiter mit dem Schmücken der Orte Pützchen und Bechlinghoven. Zum Abend wurden dann die neuen Majestäten abgeholt, und zu ihrem Krönungsball von den Musikfreunden Roisdorf begleitet. Das Prinzenpaar Nils Schwanenberg und Franziska Bois sowie das Königspaar Karl-Heinz und Brigitte Schneppensiefen wurden im Beisein ihrer Bruderschaft und Gästen von Ortsvereinen, Politik, Wirtschaft sowie befreundeten Bruderschaften gekrönt.

Dass es dazu kam, hat auch den König selbst „mehr als überrascht“. Karl-Heinz Schneppensiefen aus Vilich ist nämlich erst seit einem Jahr Mitglied im Schützenverein. Bis Ende der 1980er Jahre war er aktiv im TuS Pützchen und hatte folglich auch viele Bekannte bei den Schützen. Immer schon hatte Schneppensiefen deren Feste regelmäßig besucht und im vergangenen Jahr war es beim gemeinsamen Biertrinken soweit. „Dann kommt es wie es kommt. Man unterschreibt den Aufnahmeantrag, und ein Jahr später ist man König“, erzählt Schneppensiefen.

Vereinsneuling schießt den Vogel ab

„Er hatte, glaube ich, gar nicht geplant, König zu werden“, berichtet Geitel vom entscheidenden Abend. Die frisch gekrönte Königin Brigitte Schneppensiefen war eigentlich schon nach Hause gefahren. „Auf einmal fiel der Kopf, den hatte ich dann auch getroffen“, staunt Karl-Heinz Schneppensiefen. Seine Tochter habe dann schon mal zu Hause angerufen und vorgewarnt. Zehn Minuten später war der Vereinsneuling König und hat jetzt sein großes Wochenende genossen. „Es war anstrengend, aber auch sehr aufregend.“

Zur Krönung am Samstag gehörte auch der große Krönungsball, dessen Verlauf die Bruderschaft zufrieden stimmte. „Der Saal war voll. Die Stimmung war gut.“ so der Pressewart. Parallel konnte der Verein sich auch über zwei Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften freuen: Friedel Emmerich wurde für 60 Jahre und Detlev Schröter für 40 Jahre bei den Schützen ausgezeichnet.

Der Sonntagmorgen startete mit der Messe in der Pfarrkirche und hielt dann bereits das nächste Highlight für das Königspaar bereit. Auf dem Programm stand der Festzug durch den Ort. Am Straßenrand hatten sich Zuschauer in Grüppchen versammelt um das Königspaar und die Schützen zu grüßen. Den Anfang des Umzugs machten das Tambourcorps Grün-Weiß Oberkassel und die Abordnungen der befreundeten Schützenvereine. Dahinter folgten der Musikzug der freiwilligen Feuerwehr aus Königswinter-Eudenbach und die St. Sebastianus Schützen. Ganz zum Schluss fuhr das Cabrio mit dem strahlenden Königspaar, das die Fahrt sichtlich genoss. Vom Aufbau und Start am Freitag bis hin zum passenden Wetter lief für das Schützenfest alles glatt. Am heutigen Montag folgt nach einer gemeinsamen Messe und der Kranzniederlegung noch der Frühball der Ortsvereine.