Neues vom Beueler Hallenbad

Sanierung der Beueler Bütt hätte dreieinhalb Jahre gedauert

Die Beueler Bütt ist für längere Zeit geschlossen.

Die Beueler Bütt ist für längere Zeit geschlossen.

Beuel. Die Stadtverwaltung hat jetzt auf eine Große Anfrage des Bürger Bunds hin, Details zu ihrer Entscheidung genannt. warum sie sich gegen eine Generalsanierung der Beueler Bütt ausgesprochen hat. Die Halle bleibt noch bis zum Herbst geschlossen.

Hätte sich das Sport- und Bäderamt gegen eine Reparatur der Beueler Bütt und für eine Komplettsanierung des Hallenbads entschieden, dann wäre das Schwimmbad an der Goetheallee für eine Dauer von ungefähr dreieinhalb Jahren geschlossen worden. Das teilt die Bonner Stadtverwaltung in einer Antwort auf eine Große Anfrage des Bürger Bunds zur nächsten Sitzung des SGB-Betriebsausschusses mit.

Bekanntlich hat die Stadt Bonn beschlossen, die Schwallwasserbehälter, die Schwallwasserpumpen und die Filter zu reparieren sowie die Beckenhydraulik anzupassen und eine UV-Anlage einzubauen. Alles zusammen wird voraussichtlich 250 000 Euro kosten. Seit Ende November 2017 ist das Bad geschlossen. Grund: Wasserproben hatten gezeigt, dass die zulässigen Hygienewerte im Lehrschwimm- und im Mehrzweckbecken nicht eingehalten wurden.

Mindestens zwei Gründe sprachen laut GA-Informationen für die Reparatur und gegen die Sanierung: Erstens wäre dann das Schulschwimmen in Beuel für eine lange Zeit ausgefallen. Und zweitens hätte eine langfristige Schließung auch das Aus für den SC Rhenus Beuel als Einspartenverein bedeutet. Nach derzeitigem Stand dauern die Reparaturarbeiten mindestens bis Ende Mai/Anfang Juni. Da im Mai die Freibadsaison im Ennertbad in Pützchen beginnt und das städtische Schwimmbadpersonal dann dort seinen Dienst tut, kann die Beueler Bütt erst wieder zur nächsten Hallenbadsaison im September/Oktober eröffnet werden.

Reparaturkosten in Höhe von 250.000 Euro

Stefan Günther, Leiter des städtischen Sport- und Bäderamts, hatte allerdings im Januar beim „Beueler Treff“ zum Thema Hallenbad Beuel gesagt, dass die Stadt Bonn die Zeit zwischen der Fertigstellung im Frühjahr und der Wiedereröffnung im Herbst nicht tatenlos verstreichen lassen will. Zum Beispiel soll die Zeit genutzt werden, damit ein externes Planungsbüro schon mal mit der Ausarbeitung eines Konzepts für die dringend erforderliche Komplettsanierung beginnen kann. Trotz der umfangreichen Reparaturarbeiten kann die Stadt Bonn eine erneute Schließung der Beueler Bütt wegen eines anderen technischen Defekts nicht ausschließen. Grund dafür ist das Alter des Hallenbads, es stammt von 1969. Der Bürgerbund fragt nach, ob die Reparaturkosten in Höhe von 250.000 Euro vor dem Hintergrund der noch ausstehenden Gesamtsanierung der Beueler Bütt nicht als Wegwerfinvestition betrachtet werden muss.

Dazu die Stadt Bonn: Das „kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht beurteilt werden, da bei Erstellung einer Planung zunächst entschieden werden müsste, ob die Beueler Bütt lediglich instand gesetzt oder aber gegebenenfalls auch funktionale Veränderungen erfahren sollte“. Die Stadtverwaltung erinnert in diesem Zusammenhang noch mal daran, dass der Stadtrat im September 2016 beschlossen hat, dass die Beueler Bütt erst nach Fertigstellung des Schwimmbadneubaus im Wasserland saniert werden soll.

Die Sitzung des SGB-Betriebsausschusses beginnt am Donnerstag, 15. Februar, um 18 Uhr im Ratssaal im Stadthaus Bonn, Berliner Platz 2.