Grundschule Holzlar

Neues Schulgebäude nimmt Form an

Am Standort Heideweg der Katholischen Grundschule Holzlar entsteht Stück für Stück das neue Schulgebäude.

HOLZLAR. Es tut sich etwas am Standort Heideweg der Katholischen Grundschule (KGS) Holzlar. Graue Mauern lassen schon erahnen, wo bald der Neubau der Schule in städtischer Trägerschaft stehen wird. Geplant ist ein zweigeschossiges Passivhaus, in dem neben einer Mensa und fünf Räumen für den Betrieb der Offenen Ganztagsschule (OGS) auch zwei Räume zur Kurzbetreuung untergebracht werden sollen.

Der Neubau löst das Varielgebäude ab, das nach dem Bau abgerissen wird. Das Vorhaben war nötig geworden, weil der Brandschutz der Schule erhebliche Mängel aufwies. Laut Presseamt der Stadt Bonn sollen nach den aktuellen Planungen die Arbeiten samt Abriss bis April 2015 vollständig abgeschlossen sein. Der Umzug in das neue Schulgebäude soll allerdings schon vor dem Abriss, voraussichtlich Ende 2014, erfolgen.

Der Bürgerverein Holzlar fordert, die benachbarte Kirchwiese als Schulhofsgelände auszuweisen. Der entsprechende Bebauungsplan solle um diese Funktion neben seiner Ausweisung als Spielfläche, Festwiese und Dorfplatz erweitert werden, heißt es in einem Bürgerantrag des Vereins. Schon jetzt werde das Gelände von Schulklassen für Leichtathletikübungen, Mannschaftsspiele oder Fußballturniere genutzt. Die Grundschüler und OGS-Schüler hätten so - rechtlich abgesichert - in Pausen, Freistunden und spätnachmittags Möglichkeit zu mehr Bewegung und Aktivität.

Für Dauer der Bauarbeiten am Neubau und dem anschließenden Abriss des alten Schulgebäudes würde den Schüler so fehlender Freiraum zur Verfügung gestellt. Die Verwaltung hält eine Änderung des Bebauungsplans allerdings für entbehrlich. Für eine dauerhafte Nutzung der Kirchwiese als Schulhof bestehe kein Bedarf. Am Standort Hauptstraße verfüge die KGS über einen hinreichend dimensionierten Hof. Zwar sei am Standort Heideweg der Außenbereich im Augenblick nur eingeschränkt nutzbar, nach Abschluss der Bauarbeiten stehe aber auch dort für die OGS genug Freizeitfläche zur Verfügung. Die Beueler Politiker werden in einer der kommenden Sitzung der Bezirksvertretung über den Antrag beraten.