"Am Ledenhof" in Bonn

Neue Wohnungen für 300 Menschen in Vilich

Vilich. Der Grundstein für das Quartier „Am Ledenhof“, dem 28.000 Quadratmeter großem Areal an der Stiftsstraße, ist gelegt. Dort entstehen bis 2023 Wohnungen für 300 Menschen.

Ein Stein von einer Statue der Heiligen Adelheid, Äbtissin des Stiftes Vilich um das Jahr 1000 und heutige Bonner Stadtpatronin, landete als Glücksbringer in der sogenannten Zeitkapsel für die Grundsteinlegung des inklusiven Wohnquartiers auf dem ehemaligen Gelände des Heilpädagogischen Heims. Der Projektentwickler Bonava, der Landschaftsverband Rheinland und die Wertgrund Immobilien AG haben jetzt gemeinsam mit Beuels Bezirksbürgermeister Guido Déus den Grundstein für den ersten Bauabschnitt des inklusiven Quartiers „Am Ledenhof“ gelegt.

Auf einem rund 28.000 Quadratmeter großen Areal an der Stiftsstraße wird in den nächsten fünf Jahren ein Ort entstehen, an dem rund 300 Menschen mit und ohne Behinderungen, Familien und Kinder genauso wie Senioren Tür an Tür zusammenleben werden.

Das Gesamtquartier teilt sich in zwei Bauabschnitte. Den Anfang macht das sogenannte LVR-Quartier mit acht Gebäuden, die bereits im vergangenen Jahr von der Wertgrund Immobilien AG erworben wurden. Verteilt auf 2250 Quadratmeter entstehen hier 36 Mietwohnungen. Größter Mieter wird der Landschaftsverband Rheinland, der bereits maßgeblich an der Konzeptidee des Quartiers beteiligt war.

Auf rund 3200 Quadratmeter Gewerbefläche plant der LVR ein Heilpädagogisches Zentrum, 17 Einzelapartments und Gemeinschaftswohnungen für Menschen mit Behinderung sowie Dienstzimmer für das Betreuungspersonal. „Gemeinsam mit dem LVR haben wir ein Konzept entworfen, in dem alle Generationen mit und ohne Handicap nicht nur nebeneinander, sondern miteinander leben. Man kann ohne Übertreibung sagen: Hier entsteht ein deutschlandweites Vorbildprojekt“, erklärt Jörg Schneider, verantwortlicher Bonava-Projektleiter für das LVR-Quartier.

2020 werden die ersten Bewohner einziehen. Dann startet auch der zweite Bauabschnitt. Bis 2023 sollen weitere vier Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 40 zum Teil barrierefreien Eigentumswohnungen, 41 Doppel- und Reihenhäuser sowie eine dreizügige Kindertagesstätte und zahlreiche Grünanlagen mit offenen Gemeinschaftsbereichen entstehen.

„Das Interesse an den Häusern und Wohnungen ist unglaublich. Einige Interessenten haben sich schon vor Jahren registrieren lassen und sofort reserviert, als wir vor wenigen Tagen den Verkauf der ersten Häuser gestartet haben. Schon jetzt umfasst der Interessentenpool mehr als 500 Personen, die hier gern einziehen würden. Die Begeisterung für die Inklusionsidee springt sofort über“, freut sich Stefan Nagel, der als Bonava-Projektleiter den Siedlungsbau verantwortet.

Nach Einschätzung des Investors Baugrund basiert das große Interesse vor allem auf dem guten, verkehrsgünstig gelegenen Standort und der Nähe zur Bonner Innenstadt.

Nähere Infos zu Häusern und Wohnungen „Am Ledenhof“ erhalten Interessenten jeden Donnerstag von 16 bis 18 Uhr und Sonntag 11 bis 13 Uhr im Info-Büro am Baufeld oder auf bonava.de/am-ledenhof.