Funkenflug von Güterzug

Mehrere Brände entlang der Bahnstrecke Köln-Bonn

Beuel. An mehreren Stellen entlang der Bahnstrecke zwischen Köln und Bonn kam es am Mittwoch zu Böschungsbränden. Alle Löschzüge der Bonner Feuerwehr und zwei Hubschrauber waren im Einsatz.

Nach Angaben eines Sprechers der Bonner Feuerwehr brannte es an sieben Stellen entlang der Bahnstrecke in Beuel. Der größte Brand befand sich am Siebenmorgenweg in Vilich. Das Feuer soll gegen 13 Uhr ausgebrochen sein. Die Brände erstreckten sich allerdings nicht nur auf Bonner Gebiet. Von Köln-Porz bis nach Beuel gab es mehrere Böschungsbrände. Nach Informationen dieser Zeitung entstanden die Brände durch den Funkenflug einer festgefahrenen Bremse eines Güterzuges.

Sämtliche Löschzüge der Bonner Feuerwehr, freiwillige Feuerwehren sowie zwei Hubschrauber waren auf Bonner Gebiet im Einsatz, um die Brände in den Griff zu bekommen. Um den Grundschutz im Bonner Stadtgebiet weiterhin sicherzustellen, wurden die Wachen der Berufsfeuerwehr von den Einheiten Buschdorf, Holzlar, Holtorf und Bad Godesberg der Freiwilligen Feuerwehr besetzt. Gegen 15 Uhr waren alle Brände nach Angaben der Feuerwehr auf Bonner Gebiet gelöscht.

Auf Kölner Gebiet wurden insgesamt fünf Böschungsbrände zwischen dem Güterbahnhof Gremberg und dem Stadtteil Wahn gelöscht. Auch hier kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz, um die Brandstellen aus der Luft zu erkunden. "Bei den Böschungsbränden handelt es sich um Einsatzstellen die teilweise mehrere Hundert Meter entlang der Gleiskörper entlang laufen. Diese werden mittels Strahlrohren abgelöscht. Die Nachlöscharbeiten dauern noch an", teilte die Kölner Feuerwehr gegen 16 Uhr mit. Allein auf Kölner Stadtgebiet waren 120 Feuerwehrkräfte im Einsatz.

Die Einsätze hatten gravierende Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Wie die Deutsche Bahn auf Twitter mitteilte, war die Zugstrecke zwischen Köln und Beuel für mehrere Stunden komplett gesperrt. Betroffen waren der Regionalexpress 8, die Regionalbahn 27 sowie die S12, S13 und S19.

Gegen 16.15 Uhr wurde die Strecke wieder freigegeben. Allerdings kam es im Nachhinein noch zu einigen Verspätungen - auch ausgelöst durch eine Signalstörung zwischen Troisdorf und Bonn-Beuel.

Am 7. August waren bei einem durch einen Böschungsbrand an der DB-Strecke ausgelösten Großfeuer sieben Häuser im Ortsteil Brückberg zerstört worden. Aus Ermittlerkreisen erfuhr der GA, dass die Ursache womöglich nie geklärt wird. Bislang wurden eine weggeworfene Zigarettenkippe, eine Glasscherbe und Funkenflug durch die Bahn als mögliche Auslöser genannt. Fest steht, dass die anhaltende Trocken- und Hitzeperiode mitausschlaggebend für den Brand war.