Stark gefährdete Art

Larven von Hirschkäfern in Beuel entdeckt

Beuel. In einer Kindertageseinrichtung in Beuel sind auf dem Außengelände Hirschkäferlarven entdeckt worden. In der "Roten Liste gefährdeter Arten" wird der Hirschkäfer in der Kategorie zwei geführt, das heißt es handelt sich um eine stark gefährdete Art.

Eine von der Stadt beauftragte Firma hat mehrere Holzbalken, an denen sich die Larven befanden, ausgebaut. Danach wurden die Larven in die Biologische Station Bonn gebracht. Hier können sich die seltenen Larven zu Käfern entwickeln.

Ein Mitarbeiter der Biologischen Station Bonn hat bereits bestätigt, dass es sich bei den entdeckten Larven um Larven von Hirschkäfern handelt. In der "Roten Liste gefährdeter Arten" wird der Hirschkäfer in der Kategorie zwei geführt, das heißt es handelt sich um eine stark gefährdete Art.

Der Hirschkäfer ist mit einer Größe von bis zu zehn Zentimetern der größte und auffälligste heimische Käfer. Das Geweih und der Rückenpanzer sind rotbraun, der Rest des Körpers dunkel- bis schwarzbraun gefärbt.