Zukunft der Beueler City

Komplizierte Parkplatzsuche

Dass das Parken auf der Siegfried-Leopold-Straße kostenlos ist, nutzen auch viele Pendler aus. FOTO: MAX MALSCH

Dass das Parken auf der Siegfried-Leopold-Straße kostenlos ist, nutzen auch viele Pendler aus.

BEUEL. 500 Parkplätze gibt es in dem Gebiet rund um die Friedrich-Breuer-Straße. Doch die Konditionen sind sehr unterschiedlich. Die Verwaltung plädiert für ein einheitliches Gebührensystem. Diskutieren Sie mit!

Wie kann die Beueler Innenstadt rund um die Friedrich-Breuer-Straße attraktiver gestaltet werden? Diese Frage treibt derzeit die Beueler Politik und die Stadtverwaltung um. Die Bezirksvertretung Beuel beschäftigt sich mit drei Bürgeranträgen, die Umbauten und Umnutzungen in der Friedrich-Breuer-Straße zum Inhalt haben.

Eine Forderung lautet, auf Parkplätze entlang der Straße zu verzichten, um Platz für Fußgänger zu machen. Auch für Außengastronomie, die bislang kaum Raum hat, sich zu entfalten, könnten Stellplätze genutzt werden. So wird es seit dem vergangenen Jahr erfolgreich in der Bonner Nordstadt praktiziert. Die Verwaltung hat sich die aktuelle Situation angeschaut und plädiert dafür, das Parken in der Beueler City einheitlicher zu gestalten.

In Vorbereitung auf einen öffentlichen Workshop, zu dem die Stadt für den 23. Juni einlädt und in dem mit Anwohnern, Gewerbetreibenden und interessierten Bürgern Entwicklungsperspektiven für die Friedrich-Breuer-Straße erarbeitet werden sollen, hat die Verwaltung sich die aktuelle Situation in einer Grundlagenermittlung angeschaut. Untersucht wurde das Gebiet zwischen Gottfried-Claren-Straße, Siegfried-Leopold-Straße, Kreuzstraße, Combahnstraße und Sankt Augustiner Straße (B56).

Verwaltung für einheitliche Parkraumbewirtschaftung

In diesem Bereich gibt es derzeit insgesamt 479 Parkplätze, hinzu kommen 114 Stellplätze auf dem Parkplatz an der Neustraße. Auf welche Konditionen der Parkplatzsuchende stößt, ist allerdings sehr unterschiedlich. "Aus unserer Sicht würde es sich anbieten, eine einheitliche Parkraumbewirtschaftung einzuführen", sagt Stadtplaner Helmut Haux. Wie berichtet, will die Stadtverwaltung auch stadtweit die Parkgebühren erhöhen und die gebührenpflichtigen Zeiten ausdehnen.

55 Cent zahlt der Parkende pro halber Stunde beispielsweise entlang der Friedrich-Breuer-Straße montags bis freitags zwischen 9 und 18 Uhr. Insgesamt stehen in dem Gebiet 130 Parkplätze mit diesen Konditionen zur Verfügung, bis auf 16 von ihnen parkt man dort außerdem 15 Minuten kostenlos. 45 Parkplätze kosten 35 Cent pro halber Stunde, auf sechs von ihnen an der Kreuzstraße darf das Fahrzeug montags bis freitags allerdings nur 30 Minuten lang abgestellt werden.

127 zusätzliche Parkplätze sind durch die Eröffnung der privaten Tiefgarage am Facharztzentrum hinzugekommen, 37 weitere stehen in der Tiefgarage am Rewe-Markt zwischen Siegfried-Leopold- und Friedrich-Breuer-Straße bereit. Sie sind allerdings mit Gebühren von einem Euro pro halber Stunde, 1,50 Euro für jede weitere Stunde und maximal zwölf Euro am Tag deutlich teurer. "Es verwundert also kaum, dass die Tiefgaragen häufig fast leerstehen", so Haux.

Parken auf der Siegfried-Leopold-Straße ist kostenlos.

154 Parkplätze in dem untersuchten Gebiet sind gar nicht bewirtschaftet. Während in der Friedrich-Breuer-Straße gezahlt werden muss, ist das Parken beispielsweise in der direkt parallel verlaufenden Siegfried-Leopold-Straße kostenlos. "Das zieht natürlich Pendlerverkehr an", sagt Haux.

Morgens, wenn die Anwohner die Parkplätze rechts und links der Straße frei machen, würden dort Menschen ihre Fahrzeuge abstellen, die dann zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln weiter zu ihrem Arbeitsplatz gelangten. Abhilfe könnte schaffen, dass auch dort Parkgebühren eingeführt werden. Bewohnerparkplätze und spezielle Anwohnerparkausweise gibt es in Beuel im Gegensatz zu vielen Bonner und Godesberger Stadtvierteln bislang überhaupt nicht.

"Brötchentaste"

Auch sei es diskussionswürdig, ob die sogenannte Brötchentaste noch zeitgemäß sei, sagt Haux. Also die Möglichkeit, die viele Parkplätze vor allem entlang der Friedrich-Breuer-Straße bieten, 15 Minuten lang mit Parkschein kostenlos das Fahrzeug abzustellen. Nicht nur mit dem Auto, auch mit dem Rad kommen viele in die Beueler City. Laut Verwaltung gibt es rund 140 Fahrradparkplätze in dem untersuchten Gebiet rund um die Friedrich-Breuer-Straße.

Die Fahrradabstellmöglichkeiten seien meist recht gut in der Beueler Innenstadt, meint auch Johannes Frech vom Bonner ADFC. "Entlang der Friedrich-Breuer-Straße sind vor vielen Geschäften seit Jahren Fahrradabstellbügel." Das führe dazu, dass viele Radfahrer zum Einkaufen in der Straße Halt machten. Ob weitere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder benötigt werden, auch darüber will die Verwaltung offen diskutieren.