"Rock-Camp" in Bonn

Kinder zeigen, was sie bei Musikern der Popfarm gelernt haben

Geprobt wird im Jugendzentrum "flax": Die Teilnehmer des "Rock Camps" sind gut vorbereitet.

BEUEL. Innerhalb von nur sechs Tagen auf einer Bühne zu stehen und sich vom Publikum als Rockstar feiern zu lassen: Diesen Traum erfüllen sich heute Abend 19 Kinder im Alter von elf bis 14 Jahren, die sich im "Rock Camp" angemeldet haben.

Rock Camp, das erste Gemeinschaftsprojekt der Popfarm Bonn, des Beueler Jugendzentrums "flax" und der Stadt Bonn, ermöglicht es den Kindern, als eine große Band gemeinsam aufzutreten und ausgestattet mit professionellen Instrumenten und einer ebenfalls professionellen Technik im Scheinwerferlicht eine rund 40-minütige Rockshow zu präsentieren.

"Unsere Intention ist es, die Liebe zur Musik zu wecken und Musik als Gemeinschaftserlebnis zu vermitteln", erklärt Michael Kernbach von der Popfarm Bonn, der Schule für Rock- und Popmusik. Finanziert wird das für alle Kinder kostenlose "Rock Camp" mit Mitteln aus dem Landesförderprogramm "Kulturrucksack NRW".

Für das große Finale am heutigen Abend haben die Mädchen und Jungen sechs Tage lang intensiv geprobt, Gesangsunterricht bekommen und das Spielen von Instrumenten erlernt. Schlagzeugrhythmen und Gitarren-Riffs beherrschen die Nachwuchsrocker jetzt einwandfrei. Auf der Bühne werden sie Pophits wie "Call me maybe" von Carly Rae Jepsen oder "The Lazy Song" von Bruno Mars live spielen.

Einige der jungen Teilnehmer suchten die Herausforderung: "Wir hatten einige erfahrene Schlagzeugerinnen, die lieber in der Gesangsgruppe mitmachen wollten und umgekehrt", berichtet Kernbach. Die elfjährige Tracy hatte im vergangenen Jahr einen Gesangswettbewerb gewonnen, doch für das Rock Camp hat sie sich in der Percussion-Gruppe angemeldet. "Ich wollte mit meiner Freundin in einer Gruppe sein", erklärt sie.

Wer beim Rock Camp mitmachen, aber nicht unbedingt im Rampenlicht stehen möchte, hat sich für eine der Orga-Gruppen angemeldet und die Organisation des großen Abschlusskonzertes in die Hand genommen: Konzertplakate wurden entworfen, Fan-T-Shirts gedruckt und ein Film über das Rock-Camp gedreht. Die elfjährigen Zwillinge Vivian und Natalie haben unter anderem den Pressetext für das Konzert verfasst und bei der Produktion eines Videos zur Entstehung des Workshops mitgewirkt.

"Wir interessieren uns beide für Technik", erklären sie. Nach mehrtägigen Proben haben die Kinder gestern erstmals ihre Bühne für das Abschlusskonzert unter die Lupe genommen: Im großen Saal des Jugendzentrums "flax" hat Toningenieur Andreas Wörner sie in die Technik eingeführt und mit der Beschallungsanlage und weiterem Equipment vertraut gemacht.

Bei der anschließenden Generalprobe konnten die Kinder schon mal testen, wie es sich anfühlt, auf einer großen Bühne zu stehen. Bevor die Band heute vor Publikum loslegt, werden alle Mitglieder wie die großen Stars von einer Stylistin in der Maske professionell geschminkt. "Fleiß, Wille und Spaß haben geholfen, dass alle bühnenreif geworden sind", meint Michael Kernbach.

Info: Das Abschlusskonzert vom "Rock Camp" findet heute, Mittwoch, im Jugendzentrum "flax", Ringstraße 68, statt. Einlass ist um 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.