Uran soll Bahnhof durchquert haben Initiative meldet Atomtransport durch Beuel

Verregnet stehen symbolische Atommüllfässer am Rande eines Protests gegen einen Atomtransport.

Beuel. Laut Atomkraftgegnern ist ein Atomtransport durch Beuel gefahren. Demnach soll ein Zug mit radioaktivem Material den Bahnhof in Beuel durchquert haben.

Die Initiative AntiAtomBonn berichtet von einem Atomtransport, der am Samstagmorgen um 4.15 Uhr den Beueler Bahnhof durchquert haben soll. Mit sieben Containern Uranerzkonzentrat sei der Zug durch den Beueler Bahnhof gefahren.

Dies sei bereits der dritte Transport mit radioaktivem Material für Atomkraftwerke in den vergangenen drei Wochen gewesen, der über das Bonner Stadtgebiet gegangen sei. „Wie zuvor kam die Fracht aus dem Hamburger Hafen und war auf dem Weg zur Weiterverarbeitung nach Südfrankreich“, erklärt die Initiative und fordert, „dass die Geheimhaltung aufhört und die Bevölkerung und betroffenen Kommunen vorab darüber informiert werden“.

Von offizieller Seite ist keine Auskunft zu vermeintlichen Atomtransporten zu erhalten.

Zur Startseite