1000. Todestag der heiligen Adelheid von Vilich

Glocken läuten für die Bonner Stadtpatronin

Michael Dörr (v.l.), Petra Gläser und Wilfried Schumacher freuen sich auf das Festjahr. FOTO: MALSCH

Michael Dörr (v.l.), Petra Gläser und Wilfried Schumacher freuen sich auf das Festjahr.

VILICH. Mit einer Festwoche startet das Stadtdekanat Bonn ins Festjahr zum 1000. Todestag der heiligen Adelheid von Vilich.

Mit festlichem Glockengeläut aller katholischen Kirchen in Bonn beginnt am Freitag, 30. Januar, um 18 Uhr die Festwoche. Es folgt ein feierliches Abendgebet mit Stadtdechant Wilfried Schumacher. Wenn nicht anders angegeben, finden alle Veranstaltungen in Sankt Peter in Vilich, Adelheidis-straße 8, statt.

Neben einer Messe um 9 Uhr wird am Samstag, 31. Januar, um 17 Uhr die Ausstellung "Das Werden Adelheids: Kindheit, Stiftsgründung, Umfeld" in der Stifts- und Pfarrkirche eröffnet. Die Kulturwissenschaftlerin Hedwig Nosbers führt ins Thema ein. Anschließend findet ein Empfang im Haus der Begegnung, Adelheidis-straße 19, statt.

Eine Messe besonders für Familien wird am Sonntag, 1. Februar, ab 11 Uhr gehalten. Barocke Kleider, die zu Messgewändern umgearbeitet wurden, können dann und am Sonntag, 8 Februar, jeweils von 15 bis 17 Uhr in der Kirche besichtigt werden.

Ein Pontifikalamt mit Bischof Adrianus Herman van Lyn, ehemaliger Bischof von Rotterdam, schließt sich am Montag, 2. Februar, an. Ab 18 Uhr sind besonders alle Ordensgemeinschaften und geistlichen Gemeinschaften im Stadtdekanat eingeladen. Um 19.30 Uhr hält Jenny Wenner von der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn einen Vortrag zum Thema "Adelheid und die Frauenstifte" im Haus der Begegnung.

Das Sankt-Adelheid-Gymnasium, Pützchens Chaussee 133, feiert sein Patrozinium mit einem Gottesdienst zu Ehren der heiligen Adelheid am Dienstag, 3. Februar, ab 11.45 Uhr in der großen Halle. In Anwesenheit der Autorin wird das neue Kinderbuch von Petra Klippel über das Leben der heiligen Adelheid mit Illustrationen von Schülerinnen vorgestellt. Um 18 Uhr beginnt ein Gottesdienst für Frauen, um 19.30 Uhr das Frauen-Crescendo.

Zur Vesper am Mittwoch, 4. Februar, ab 18 Uhr sind insbesondere alle Priester, Diakone und pastoralen Mitarbeiter im Stadtdekanat Bonn eingeladen. Um 19 Uhr wird das Hochfest in allen katholischen Kirchen der Stadt eingeläutet.

Der 1000. Todestag der heiligen Adelheid am Donnerstag, 5. Februar, beginnt mit einer Messe für Schulkinder um 8 Uhr. Anschließend, von 10 bis 11.30 Uhr, findet unter dem Motto "Heilige Adelheid - Eine Freundin Gottes und der Menschen" eine Wallfahrt der Kindertagesstätten aus dem Stadtdekanat Bonn statt. Um 16.15 Uhr trägt sich Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki in das Goldene Buch der Stadt Bonn ein. Um 18 Uhr beginnt das Pontifikalamt mit Woelki, Schumacher und Dechant Wilfried Evertz. Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch entzündet eine Votivkerze und stellt diese am Grab der heiligen Adelheid auf.

Am Freitag, 6. Februar, findet um 15 Uhr eine Messe mit Krankensalbung im Adelheidis-Stift statt; um 18 Uhr eine ökumenisches Abendgebet mit Pfarrer Michael Dörr und Pfarrer Sven Mayer von der evangelische Kirchengemeinde Bonn-Nord.

Ein Filmgespräch "Was bedeutet es (heute), ?heilig? zu sein?" mit Werner Kleine und Thomas Kroll findet am Samstag, 7. Februar, um 17 Uhr, statt.

Mit einer Festmesse mit der Büste der heiligen Adelheid um 12 Uhr im Bonner Münster und einer Andacht ab 18 Uhr in der Pfarrkirche und anschließender Prozession durch Vilich endet die Festwoche am Sonntag, 8. Februar. Weitere Termine folgen im Laufe des Festjahres.

Alle Informationen gibt es im Internet unter www.adelheidjahr.de