Diskussion am KFG

Früh übt sich, wer Chef sein will

Elke König im Gespräch mit Olivia Palluch und Maximilian Mazurkewitz.

BEUEL. "Wir sind auf dem Weg, unser Image als Leistungsschule neu zu definieren", sagt Bernhard Hillen, Leiter des Kardinal-Frings-Gymnasiums (KFG). "Noten sind wichtig, aber auch soziale Kompetenzen spielen eine entscheidende Rolle."

Mit dieser Philosophie erzielt das KFG momentan einen Erfolg nach dem nächsten. Erst vor wenigen Wochen belegten Schülerinnen den 2. Platz beim Regionalfinale "business@school", jetzt durften die Schüler des Kurses Sozialwissenschaften anlässlich der Aktion "Chef für 1 Tag" mit Elke König, Präsidentin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), diskutieren. "Die Kinder erfahren bei diesem Projekt etwas über sich selbst. Sie entdecken, welche Fähigkeiten und Führungsqualitäten in ihnen stecken", erklärt Projektleiterin Susanne Theisen-Canibol. Das sei ein Lernerfolg für die Schüler, auch für diejenigen, die später nicht auf dem Chefsessel landeten.

Als eine von zehn Schulen bundesweit ist das KFG das einzige in Bonn, das sich für die Aktion qualifiziert hat. Im Sommer nehmen die 25 Schüler des Kurses an einem mehrstufigen Auswahlverfahren teil. "Wir erarbeiten mit den Schülern gemeinsam Qualifikationen, die ein Geschäftsführer von morgen mitbringen muss", erklärt Christine Pietsch von der Personalberatung Odgers Berndtson, die das Managerpotenzial der Schüler bewertet. Augenmerk liegt hier bei den sogenannten Soft-Skills wie Kreativität, Team- und Durchsetzungsvermögen sowie Führungs- und Entscheidungsstärke. Wer sich am besten präsentiert, darf im Herbst einen Tag lang auf dem Chefsessel im BaFin Platz nehmen. "Die Erfahrungen, die wir machen, kann sich nicht jeder in den Lebenslauf schreiben. Ich glaube, dadurch haben wir im Berufseinstieg Vorteile gegenüber anderen Bewerbern", erklärt Schüler Maximilian.

Gut vorbereitet zeigte sich der Kurs in der Diskussionsrunde mit König. Fragen zur Verbesserung der Bankenaufsicht und zur Entwicklung des Finanzsystems gingen tief in die Materie. Da musste die BaFin-Präsidentin tief Luft holen. "Gibt es keine einfacheren Fragen?", fragte sie lächelnd und beantwortete geduldig die gut vorbereiteten Fragen. Im September findet das Auswahlverfahren statt, dann wird sich herausstellen, welcher Schüler die besten Managerqualitäten mit sich bringt.

Chef für einen Tag

Die Aktion "Chef für 1 Tag" existiert seit zehn Jahren und ist eine Initiative des Wirtschaftsmagazins Focus Money, der Stiftung Lesen und dem Beratungsunternehmen Odgers Berndtson. 2014 haben zehn Schulen bundesweit mit rund 220 Schülern im Alter von 16 bis 21 Jahren teilgenommen. Ziel der Aktion ist es, den Schülern ihre Soft-Skills wie Kreativität und Führungsstärke näherzubringen. Diese analysieren sie in mehrstufigen Auswahlverfahren. Wer über das größte Chef-Potenzial verfügt, begleitet im Herbst einen Tag lang einen Top-Manager. Neben Elke König sind das neun weitere Manager.