1. Beueler Nostalgie-Sitzung

Die Spende geht an die Kinderstadt Mini-Beuel

Auch dabei: Ute Groll.

Auch dabei: Ute Groll.

Beuel. Die Beueler Stadtsoldaten, die Nepomuk-Stiftung und der General-Anzeiger laden für Mittwoch, 1. Februar, zur „1. Beueler Nostalgie-Sitzung“ ein. Der Erlös soll gespendet werden. Für die Veranstaltung werden 20 Eintrittskarten verlost.

Die Johannes-Nepomuk-Stiftung will den finanziellen Erlös der „1. Beueler Nostalgie-Sitzung“ für die Durchführung der Kinder-Stadt „Mini-Beuel“ zur Verfügung stellen. „Es ist ein ganz besonderes Ferienfreizeitprojekt sowohl für die 650 Kinder wie auch für die 100 Betreuer, die in diesen beiden Wochen viel lernen können über unser Miteinander in der Stadtgesellschaft, über bürgerschaftliches Engagement und Selbstverantwortung und gleichzeitig dabei viel Spaß und Freude haben werden. Wir finden, dass dieses Projekt gerade in Zeiten wie diesen sehr sehr wichtig ist und möchten das gerne unterstützen“, erklärte Stiftungsvorsitzender Ralf Birkner.

Die Eintrittskarten für die „1. Beueler Nostalgie-Sitzung“, die gemeinsam von den Beueler Stadtsoldaten, der Nepomuk-Stiftung und dem GA am Mittwoch, 1. Februar, ab 18 Uhr (Einlass 17 Uhr) im Zeughaus der Stadtsoldaten, Rheinaustraße, unter der Kennedybrücke veranstaltet wird, waren innerhalb eines Tages vergriffen.

Aber gibt es noch eine letzte Chance, um an Karten zu kommen: Der GA wird am Mittwoch und Donnerstag zweimal zehn Eintrittskarten per Telefonaktion verlosen.

Die Entstehungsgeschichte

Zur Entstehungsgeschichte des neuen Karnevalsformats: In der Session 2014/15, zum 190-jährigen Bestehen des Alten Beueler Damenkomitees, hatte der GA einen „Beueler Treff“ zum Thema „Karneval damals und heute“ im Zeughaus durchgeführt. Bei dem Bürgerdialog mit rund 150 Gästen wurde die Bitte an den Veranstalter und an den Kommandanten der Stadtsoldaten, Hans Hallitzky, herangetragen, eine Karnevalsveranstaltung mit traditionellen Rednern und anderen Akteuren anzubieten – nach dem Motto: „Rettet die Büttenrede“.

Um der Forderung aus der Bürgerschaft noch etwas Nachdruck zu verleihen, stellte Obermöhn Ina Harder damals in Aussicht: „Wenn dieser Wunsch Wirklichkeit werden sollte, dann trete ich als Büttenrednerin auf.“ Diesem charmanten Angebot konnten Hallitzky und der GA nicht widerstehen.

Folgende Akteure werden am Mittwoch, 1. Februar, auf der Bühne zu sehen sein: Ute Groll, Hans Remig, Willi Armbröster, Ina Harder, Poppelsdorfer Schlossmadämmche, Musikzug der Beueler Stadtsoldaten, Schäng, Wäscherprinzessin Luisa I. (Braun), die Band „Die Drei.1“ und die GA-Musikcombo mit Jörg Manhold und Michael Lehnberg. Alle treten ohne Gage auf, weshalb die Veranstalter auf einen respektablen Erlös hoffen, der komplett an die Nepomuk-Stiftung fließen wird.

Der Eintritt zur Nostalgie-Sitzung ist frei. Allerdings werden alle Gäste gebeten, den von der Ordensfabrik Bley entworfenen und von der Sparkasse Köln/Bonn gesponserten Sticker zu kaufen. Der Preis: mindestens fünf Euro. Der Sticker wird zu Beginn der Veranstaltung im Eingangsbereich des Zeughauses verkauft. Die Stadtsoldaten kümmern sich an diesem Abend um Speisen und Getränke.

Leser, die an der Verlosung teilnehmen möchten, rufen bitte unsere Hotline an: 01379/88 68 12*. Oder schicken Sie eine SMS mit dem Kennwort GAB4 an die Kurzwahl 1111*. Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre Adresse an. Die Hotline ist bis Donnerstag, 26.01., 24 Uhr, freigeschaltet. Die Gewinner werden benachrichtigt. *0,50 €/Anruf a.d.dt. Festnetz; Mobilfunk abweichend.