Kommende Ramersdorf

Die Models von der Feuerwehr machen Fotoshooting

Einfach mal abhängen: Fürs Foto an der Kommende Ramersdorf seilen die Wehrleute ihre Kollegen ab.

BONN. Großeinsatz vor der Kommende Ramersdorf: Mehrere Feuerwehrwagen sind angerückt, Arbeitsmaterial wird ausgeräumt und im Innenhof der Schlossanlage verteilt. Eine Höhenrettung wird vorbereitet, Feuerwehrmann Dirk Fülle begibt sich hierzu in eine Schleifkorbtrage und wird an einem Seil, das an der Leiter eines Feuerwehrwagens befestigt ist, nach oben gezogen.

Dort muss er erst einmal einige Zeit verweilen, denn Eile ist bei diesem Einsatz nicht gefordert: Die Höhenrettung wird lediglich nachgestellt, eine Person, die gerettet werden muss, gibt es bei diesem Einsatz nicht. Die Wachabteilung A der Feuerwache Beuel ist ausgerückt, um sich bei einem Fotoshooting ablichten zu lassen.

Das Motiv wird später in einer Festschrift zu sehen sein, zum 150-jährigen Bestehen der Berufsfeuerwehr Bonn im kommenden Jahr erscheint. Knapp zwei Stunden dauert es, bis alle Feuerwehrmänner vor der Kommende in Szene gesetzt werden und die beiden Fotografen Petra Hartmann und Stefan Schmitz auf den Auslöser drücken können.

Während des Shootings müssen alle in ihrer Position ausharren, was manchmal gar nicht so einfach ist: "Ich sinke, ich sinke", ruft Frank Suhre lachend. Der Feuerwehrmann wurde mit einem Sitzgurt in die Höhe befördert und darf hier seinem Kollegen Dirk Fülle Gesellschaft leisten. Doch Frank Suhre muss noch eine Weile ausharren.

"Das Fotoshooting ist immer ein kreativer Prozess, der davon lebt, dass jeder seine Ideen einbringt", erklärt Jochen Stein, Leiter der Berufsfeuerwehr Bonn. Die Kommende Ramersdorf haben sich die Beueler Feuerwehrmänner selbst als Motiv ausgesucht. Auch bei den übrigen 150 Fototerminen vor bekannten Bonner Stadtmotiven, die noch bis Ende des Jahres anstehen, lassen die Floriansjünger der vier Feuerwachen Beuel, Bad Godesberg, Duisdorf und Zentrum ihre Ideen einfließen.

Ein Fotoshooting mit einem Tierrettungswagen in einer Schafherde fand beispielsweise bereits statt, auf dem Dach des Stadthauses und vor der Villa Hammerschmidt werden sich die Feuerwehrmänner auch noch in Szene setzen. "Alle Angehörigen der Bonner Feuerwehr werden sich auf einem Bild wieder finden", sagt Albert Lehmann, Sachgebietsleiter Personal, Einsatz und Öffentlichkeitsarbeit der Bonner Feuerwehr.

Neben den 272 in der Brandbekämpfung beschäftigen Beamten und den 70 Verwaltungsmitarbeitern werden auch die rund 800 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bonn für den Jubiläumsbildband abgelichtet. Zudem sind unter anderem Fototermine mit der Polizei, dem THW und Pensionären der Berufsfeuerwehr geplant.

Auch ein Bericht über die größten historischen Einsätze der Bonner Feuerwehr wird Teil der Festschrift werden. Dabei sind die Jubilare auf Hilfe der Bürger angewiesen.

Wer historische Fotos oder Texte von Großeinsätzen zur Verfügung stellen kann, wird gebeten, sich an Albert Lehmann, 0228/717791, E-Mail albert.lehmann@bonn.de, zu wenden.

Das Jubiläum

Die Berufsfeuerwehr Bonn feiert 2013 ihr 150-jähriges Bestehen. Zahlreiche Veranstaltungen sind geplant: Am 13. Juli wird das Jubiläum mit einem "Tag der Feuerwehr" auf dem Münsterplatz gefeiert. Zudem wird es im Juli eine Ausstellung im Foyer des Stadthauses geben, die sich den Aufgaben und der Historie der Feuerwehr widmet. Ein weiterer Höhepunkt der Feierlichkeiten ist ein Festakt im Haus der Geschichte.