Lauf für die Menschenrechte

Demonstration für inhaftierte Journalisten

Rund 80 Läufer nahmen am Friedenslauf teil. FOTO: MAX MALSCH

Rund 80 Läufer nahmen am Friedenslauf teil.

BEUEL. Das Wetter hatten sie auf ihrer Seite. Strahlender Sonnenschein begrüßte die rund 80 engagierten Läufer, die sich am Sonntag am Beueler Rheinufer zum "Lauf für die Menschenrechte" versammelten. Mit dem von Amnesty International (AI) organisierten Lauf, der bereits zum 16. Mal in Bonn stattfand, wollten die Teilnehmer ein Zeichen setzen.

Sie joggten für die Rechte von Journalisten im Iran. Um den Körper trugen sie Schilder mit der Aufschrift "Freiheit für Abedini Nasr". Der iranische Journalist wurde 2010 im Zuge einer Verhaftungswelle gegen Menschenrechtsaktivisten im Iran verhaftet und befindet sich seitdem in Gefangenschaft, wo er Berichten zufolge auch misshandelt wurde.

In Briefen an den iranischen Botschafter appelliert AI regelmäßig für die Freilassung des Journalisten. Durch den "Lauf für die Menschenrechte" sollte die Öffentlichkeit für das Thema sensibilisiert werden. "Solche Aktionen sind für uns enorm wichtig. Denn die Öffentlichkeit ist unsere wichtigste Waffe", erklärte Jamil Balga, der Gruppensprecher der AI-Bezirksgruppe Bonn-Mitte. "Und in 30 bis 40 Prozent der Fälle führen unsere Protestaktionen auch zum Erfolg."

Auf einer Strecke von wahlweise fünf oder zehn Kilometern trugen die freiwilligen Läufer ihre Botschaft vorbei an Spaziergängern und Biergartenbesuchern. Unter den Teilnehmern waren viele Studenten. Die meisten reizte vor allem die sportliche Betätigung und das schöne Wetter. Nebenbei etwas für den guten Zweck zu tun beflügelte zusätzlich. Doch nicht alle waren von dem Erfolg der Protestaktion überzeugt. "Bis in den Iran wird dieser Protest vermutlich nicht vordringen", äußerte Teilnehmer Roland S. skeptisch.

Mindestens ein Mann setzt jedoch jedes Jahr Hoffnungen in die Bonner Aktion: der Iraner Ali L. Der Friedensaktivist saß selbst im Iran einige Zeit im Gefängnis und kam 1968 als politischer Flüchtling nach Deutschland.