Konzert von Mundartband

BulleWuh präsentiert „Jecke Wuhnachten“ in Vilich

BulleWuh Weihnachtskonzert,

BulleWuh Weihnachtskonzert,

Vilich-Müldorf. Die Mundartband BulleWuh hat in der Mühlenbachhalle ihr Konzert „Jecke Wuhnachten“gespielt. Der Reinerlös kommt der Sanierung des maroden Dorfsaals zugute.

Weihnachten kann in Vilich-Müldorf kommen. Denn an drei Tagen hintereinander gab es in und um die marode Mühlenbachhalle herum Adventsfeiern. Am Freitag eröffnete die noch junge, aufstrebende Band BulleWuh mit ihrem Konzert „Jecke Wuhnachten“ den Reigen. Am Samstag folgte der Adventsmarkt, und am Sonntag waren die Seniorinnen und Senioren des Ortes zu einer Adventsfeier eingeladen – alles veranstaltet von den Ortsvereinen unter Federführung des Bürgervereins.

Wer oder was ist BulleWuh, wird sich so mancher gefragt haben, als dieses Konzert angekündigt wurde. BulleWuh zählt zu den historischen kölschen Originalen. Er war der Spitzname des städtischen Wegeaufsehers Hieronymus Blau. Dieser lebte in der Zeit von 1815 bis 1884 und führte unter anderem Aufsicht in den städtischen Festungsanlagen am Eigelsteintor zu Köln. „Wir suchten bei der Bandgründung nach einem Namen, kamen zufällig darauf, und er gefiel uns spontan“, erzählt Schlagzeuger Marco Molitor, der von Anfang an dabei ist.

Das war 2010. In der heutigen Besetzung spielt die sechsköpfige Gruppe seit gut zwei Jahren zusammen. Sie hat sich Liedern in rheinischer Mundart verschrieben, was nicht ausschließlich Karnevalsmusik sein muss. So wechseln besinnliche Lieder sich mit flotten Stücken ab, viele kleine musikalische Verzällcher mit Weihnachtsliedern, alles selber geschrieben, nichts gecovert. Es war das erste Weihnachtskonzert der jungen Gruppe. Mit 16 Songs, darunter die eine oder andere Premiere, und einigen musikalischen Gästen hatte die Band die Besucher erfreut, bevor sie zum Abschluss noch „Ihr Kinderlein kommet“ und „Süßer die Glocken nie klingen“ spielten beziehungsweise mit dem Publikum zusammen sangen.

Ex-Prinz Willi Bauckhage, der die Veranstaltung moderierte, fragte die begeisterten Zuschauer: „Ist die Band nicht großartig?“ Wenn es einer beurteilen kann, dann er. Bauckhage konnte unter den Besuchern auch das designierte Bonner Prinzenpaar der Session 2018, Dirk Vögeli und Alexandra Roth, begrüßen. Der Reinerlös der Veranstaltung wurde dem Bürgerverein Vilich-Müldorf für den Erhalt der Mühlenbachhalle gespendet. Sicher nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, doch immerhin ein Mosaiksteinchen für die dringend benötigte Renovierung der Halle.

Rechtzeitig zum Adventsmarkt am Samstag öffneten sich die dunklen Wolken und bedeckten die Büdchen und Wege um die Mühlenbachhalle herum mit dem, was sich besonders die Kinder im Winter wünschen: mit Schnee – leider nur kurzfristig. Wer noch keine Geschenke für Weihnachten hatte, konnte sich hier ausgiebig nach Weihnachtsartikeln, oft aus eigener Herstellung, umschauen. Auch der Nikolaus fand die Zeit, die Kleinsten mit seinem Besuch in vorweihnachtliche Stimmung zu bringen.