Märchenhaftes Turnen

Bonner Turnverein begeistert das Publikum beim Schauturnen in Beuel

80 Mädchen und Frauen sind beim BTV mit dem Rhönrad aktiv.

80 Mädchen und Frauen sind beim BTV mit dem Rhönrad aktiv.

BEUEL. Es wirkt äußerst elegant und sehr dynamisch zugleich: Scheinbar schwerelos bewegen sich die fast vierzig Frauen und Mädchen in ihren Rhönrädern durch die Sporthalle. Nach dem Ende ihrer Darbietung belohnt der begeisterte Applaus der zahlreichen Zuschauer die jungen Sportlerinnen. Unter dem Motto "Märchenhafter BTV" hatte der Bonner Turnverein zum jährlichen Schauturnen in die Turnhalle der Gesamtschule Beuel eingeladen.

 Und das Rhönradturnen war einer der vielen Höhepunkte des Nachmittags. "Neben Kraft, Koordination und Ausdauer ist bei unserem Sport vor allem die Orientierung im Raum gefragt - das Rhönrad ist das einzige bewegliche Turngerät", kommentiert Anke Köller, die Trainerin der Wettkampfgruppe.

Zwei mal vierzig Frauen und Mädchen sind beim Bonner Turnverein aktive Rhönradturner; sie teilen sich in zwei Gruppen auf: "Die eine ist für Breiten-, die andere für den Wettbewerbssport zuständig", sagt Karin Slabbers, die zweite Vorsitzende des Vereins. "Ich habe nach einer Turndisziplin gesucht - und Rhönradturnen ist etwas ganz besonderes, weil es Turnen und Akrobatik verbindet. Ich habe ganz schnell gemerkt, dass das genau mein Ding war," erzählt Michèle Wolter begeistert.

Die 22-Jährige ist eine der Vorzeigeathletinnen des Vereins und hat 2011 den Deutschland-Cup gewonnen. Die Wettkampfgruppe des BTV ist seit über 15 Jahren eine feste Größe bei diesem einzigen Wettkampf auf Bundesebene in der Landesklasse. Und die Turnerinnen haben den heiß begehrten Cup bereits mehrmals gewonnen.

Bei den Breitensportlern dagegen geht es einzig um den Spaß an dieser besonderen Sportart. Der Schwerpunkt liegt auf dem lockeren Training und bei den jüngeren Turnerinnen auf dem spielerischen Umgang mit den Turngeräten. "Fantasie" war das Motto, unter das die Wettkampfgruppe ihren Auftritt am Samstag gestellt hatte: Die jüngsten Teilnehmerinnen waren als Froschkönige, die älteren mit farbenfrohen Outfits ausstaffiert. Die Breitensportler hatten sich des Themas Ali Baba angenommen und begeisterten in ihren schwarz-goldenen Trikots.

"Viele sagen ja Rhönradfahren, aber das Rhönrad ist ein Sportgerät und kein Fahrzeug. Korrekt heißt es also Rhönradturnen", erläutert Köller mit einem nachsichtigen Lächeln. Es sind fast ausschließlich Frauen, die bei den Bonner Turnern mit dem Rhönrad aktiv sind. "Aber wir haben einen Alibi-Mann", lacht Angela Jeschke die die Abteilung Breitensport leitet. Neben dem Rhönradturnen konnten die Zuschauer des Schauturnens aber auch die vielen anderen Disziplinen des Vereins erleben: Die Mitglieder führten die vielfältigen Angebote des Vereins vor, die vom Jazz-Tanz über Küren am Boden oder auf dem Balken bis zu Rhythmischer Sportgymnastik reichen.