Oberkasseler Jugendkicker

Benefizturnier für Erdbebenopfer in Nepal

Stellen sich auf dem Feld in den Dienst der guten Sache: Spieler und die Trainer Frank Hönscheidt (l.) und Sumedh Bajracharya. FOTO: VEHMEIER

Stellen sich auf dem Feld in den Dienst der guten Sache: Spieler und die Trainer Frank Hönscheidt (l.) und Sumedh Bajracharya.

OBERKASSEL. Die Bilder der Verwüstung haben die ganze Welt erschüttert. Am 25. April bebte die Erde mit einer Stärke von 7,9 auf der Richterskala in Nepal. In den vergangenen Wochen folgten ungezählte Nachbeben. Häuser stürzten ein, Tausende Menschen starben, Millionen brauchen Hilfe.

"Jetzt wird schnelle Hilfe gebraucht, denn der Monsun mit starkem Regen beginnt in diesem Monat", berichtet Sumedh Bajracharya. Der Oberkasseler stammt gebürtig aus Nepal und war zum Zeitpunkt der Katastrophe vor Ort.

"Bekannte dort haben alles verloren. Einer kommt aus einem Dorf nordöstlich von Kathmandu, aus dem am stärksten zerstörten Distrikt Sindhupalchok. Von den 115 Häusern im Dorf sind nur noch drei stehen geblieben, alle anderen sind zerstört", erklärt Bajracharya.

"Sumedh ist Trainer der E-Jugend und Spieler des Oberkasseler Fußballvereins, seine zwei Söhne spielen im OFV. Wir haben uns sofort erkundigt, wie es ihm geht. Zum Glück ist ihm und seiner Familie nichts passiert", sagt Frank Hönscheidt vom OFV. Nachdem der Trainer eine Woche nach dem Erdbeben wieder in Deutschland angekommen war, gab es viele Gespräche mit Eltern, Trainern und Kindern. "Aufgrund von Sumedhs Augenzeugenberichten war schnell klar, dass der Verein etwas für die Menschen in Nepal tun wollte. Sehr schnell entstand der Gedanke, ein Benefizturnier zu organisieren", berichtet Hönscheidt. Der Trainer der F 2 wurde gemeinsam mit Kai Wabnitz, dem Trainer der E 4 aktiv. Sie knieten sich in Planung und Vorbereitung, sprachen Sponsoren und Unterstützer an. Nach kurzer Zeit stand das OFV-interne Turnier, um Geld für die Nepalhilfe zu sammeln. Am Samstag, 6. Juni, ist es soweit. Von 13 bis 16 Uhr werden die jugendlichen Kicker der F-, E- und D-Jugendmannschaften - Mädels und Jungs - des OFV sich für den guten Zweck ordentlich ins Zeug legen. Neben den Jugendmannschaften ist auch ein Spiel der Eltern, Trainerinnen und Trainer sowie Betreuerinnen und Betreuer geplant.

Der Erlös aus dem Benefizturnier soll dem Dorf der Bekannten von Sumedh Bajracharya zugutekommen. Es werden Kuchen, Waffeln, Würstchen und Getränke für den guten Zweck verkauft. Die Firma Henseler vom Bönnschen Imbiss hat die Würstchen gespendet, die Firma Tee Gschwendner stellt Tetrapacks mit Eistee. Bei der Logistik hat die Firma Industriekarton Gemein Unterstützung zugesagt.

"So können alle Einnahmen direkt nach Nepal gespendet werden", sagt Hönscheidt froh. "Im Dorf wurde ein kleines Komitee gebildet, das über die dringendsten Maßnahmen und die Verteilung der Hilfe berät und entscheidet", berichtet Sumedh Bajracharya. Nach den ersten Anschaffungen wie Zelte, Moskitonetze, Schulmaterial und Toilettenschüsseln, wird jetzt Geld für Baumaterial gebraucht. Damit die provisorischen Behausungen für den kommenden Monsun sicher gemacht werden können. "Die Angst vor dem Erdbeben ist immer da und wird immer bleiben", sagt Bajracharya.