S13-Ausbau

Bahnübergang in Beuel wird wegen Bauarbeiten gesperrt

Wer von Alt-Vilich nach Neu-Vilich pendelt, muss sich ab Herbst eine neue Route suchen. Die DB schließt den Bahnübergang Gerhardstraße.

Wer von Alt-Vilich nach Neu-Vilich pendelt, muss sich ab Herbst eine neue Route suchen. Die DB schließt den Bahnübergang Gerhardstraße.

Vilich. Der Ausbau der S13 von Troisdorf nach Oberkassel geht voran. Die Bundesbahn schließt die Gleisquerung an der Gerhardstraße im September. Die Arbeiten der Stadtwerke am Übergang Gartenstraße sind abgeschlossen.

Erst vor wenigen Tagen hatte die Deutsche Bahn (DB) die Bewohner von Vilich und Geislar schriftlich darüber informiert, dass der Bahnübergang Gerhardstraße ab Sonntag, 21. Mai, für rund vier Jahre wegen Bauarbeiten für die Verlängerung der S 13 von Troisdorf nach Oberkassel gesperrt wird. Jetzt kam die Entwarnung per Pressemitteilung: Die Sperrung wird laut DB doch erst im Laufe des Monats September erfolgen. Das bedeutet: Diese wichtige West-Ost-Verbindung kann für den Besuch von Pützchens Markt (8. bis 12. September) genutzt werden.

„In Abstimmung mit allen beteiligten Partnern und der Stadt konnte erreicht werden, dass der Bahnübergang im Sinne der Anwohner erst im September geschlossen werden muss. Eine Verzögerung im Bauablauf für die S 13 bedeutet die Schließung im September nicht“, erklärte Kirsten Verbeek, Bahnsprecherin für Nordrhein-Westfalen.

Im Zuge des Ausbaus der S 13 wird der Bahnübergang Gerhardstraße durch eine Eisenbahnüberführung ersetzt. Die vorbereitende Arbeiten – ein Kanal muss verlegt werden – beginnen im September und werden voraussichtlich bis zum Frühjahr 2018 andauern. Über die Details der Sperrung wird die DB rechtzeitig informieren. Anschließend beginnen die Bauarbeiten für die neue Eisenbahnüberführung.

13 Kilometer Schienenstrecke kosten 500 Millionen Euro

Nach etwa vier Jahren Bauzeit soll die Eisenbahnüberführung Gerhardstraße und die das neue Bauwerk kreuzende Verbindungsstraße inklusive Rad- und Fußweg in Betrieb genommen werden. Erst dann wird der Bahnübergang an der Gartenstraße geschlossen und durch eine Fußgänger- und Radfahrerüberführung ersetzt. Diese neue Brücke über die Bahn wird im Bereich der Gartenstraße gebaut, erklärte die Bahnsprecherin.

Der Autoverkehr wird nach Fertigstellung der Arbeiten von der Gartenstraße parallel zur Bahnstrecke über eine sogenannte Trogstrecke geführt, die unterirdisch die Bahnstrecke kreuzt und im Verlauf der Gerhardstraße auf der Ostseite der Bahnstrecke wieder auftaucht. Straßenbegleitend wird ein kombinierter Geh- und Radweg angelegt. Die Eisenbahnüberführung erhält zudem auf der Friedhofseite einen rampenförmigen Zugang von der Gerhardstraße für Fußgänger und Radfahrer. Der rund 13 Kilometer lange Trassenausbau kostet etwas mehr als 500 Millionen Euro und soll 2028 fertig sein.

Die Stadtwerke Bonn (SWB) teilten jetzt auf Nachfrage des General-Anzeigers mit, dass der seit Monaten wegen Bauarbeiten gesperrte Bahnübergang Gartenstraße voraussichtlich ab Donnerstag, 25. Mai, wieder für alle Verkehrsteilnehmer geöffnet ist.

Die SWB haben dort seit Anfang Januar Strom-, Gas- und Wasserleitungen verlegt, die den S 13-Ausbau behindert hätten. Eigentlich sollten die Arbeiten im März fertig sein. „Durch das oftmals schlechte Wetter im Winter gab es deutliche Zeitverzögerungen“, erläuterte Veronika John von der SWB-Pressestelle. Laut Stadtwerke Bonn stehen noch die finale Herstellung der obersten Fahrbahnschicht aus. Die Asphaltierungsarbeiten sollen nach aktuellem Stand von Montag bis Mittwoch nächster Woche erfolgen.