Schlussstrich zum Jahresende

Bürgerverein Oberkassel wird aufgelöst

Vom Vorsitzenden zum Liquidator: Hans-Georg Dreidoppel.

Vom Vorsitzenden zum Liquidator: Hans-Georg Dreidoppel.

Oberkassel. Der Bürgerverein Oberkassel hat seine Auflösung beschlossen: Bei einer Versammlung stimmten 16 Mitglieder mit 14 Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen für die Auflösung am Jahresende.

Der Bürgerverein Oberkassel hat sich entschieden: Auf einer Mitgliederversammlung wurde mehrheitlich die Auflösung des Vereins zum 31. Dezember diesen Jahres beschlossen. Als Liquidatoren wurden die Vorstandsmitglieder Hans-Georg Dreidoppel, Marion und Helmut Priebe und Karl Waldecker bestimmt. Zunehmendes Desinteresse der Mitglieder an der Vereinsarbeit aber vor allem auch Schwierigkeiten bei der Neubesetzung des Vorstandes im vergangenen Dezember hätten das Ende des Vereins nahezu unausweichlich gemacht, so der Vorstandsvorsitzende Dreidoppel.

Im Rahmen der regulären Jahreshauptversammlung am 8. Dezember des vergangenen Jahres habe sich niemand bereitgefunden, die Nachfolge der damals noch sechs amtierenden Vorstandsmitglieder anzutreten. So sei Dreidoppel als Vorsitzendem sowie Marion Priebe als Kassiererin, Helmut Priebe und Waldecker als Beisitzern nichts anderes übriggeblieben, als die außerordentliche Versammlung mit dem Ziel der Auflösung des Vereins einzuberufen.

Mangelndes Interesse an Aktivitäten

„Braucht Oberkassel einen Bürgerverein?“ Diese ketzerische Frage hatte der Vorstand bereits vor einem Jahr in einer öffentlichen außerordentlichen Mitgliederversammlung gestellt. „Es mangelt an Interesse“, hatte Dreidoppel schon seinerzeit geklagt. Der Vorstand habe den Eindruck gewonnen, dass es in letzter Zeit recht ruhig geworden sei, was die Aktivitäten des BVO anbelange.

Am Rande der Veranstaltung am Mittwochabend war denn von Bedauern auch nicht allzu viel zu spüren: Der Vereinszweck habe sich wohl überlebt, meinten mehrere Mitglieder. Aber auch Streitigkeiten über die Verwendung von Spendengeldern für den Bau eines Aufzugs für eine Familie mit einem behinderten Kind (der GA berichtete) hätten manches Mitglied von weiterem Engagement abgehalten.

Versuchter Missbrauch in den eigenen Reihen

Manche Mitglieder versuchten darüber hinaus, den Verein zur Verfolgung eigener Interessen zu missbrauchen, war hinter vorgehaltener Hand zu hören. Das restliche Vereinsvermögen von etwa 6300 Euro fließt nun an die Johann Gabriel Adrian Stiftung, die Bedürftige aus Oberkassel unterstützt.

Der Bürgerverein Oberkassel war im Jahr 2007 mit dem Ziel gegründet worden, eine Lücke im Vereinsleben des Ortes zu schließen: Da viele Bürger sich mit lokalpolitischen Anliegen nicht direkt an die politischen Akteure wendeten, war der Verein als politisch, konfessionell und wirtschaftlich unabhängiger Ansprechpartner für alle Bewohner von Oberkassel von dem SPD-Lokalpolitiker und heutigen stellvertretenden Beueler Bezirksbürgermeister Ralf Laubenthal ins Leben gerufen worden. Insbesondere sollte der Verein die Möglichkeit bieten, unbefriedigende Situationen und Gegebenheiten in Oberkassel zu verbessern.