Bezirksregierung lehnt Änderung ab

Bürger über Parksituation am Bonner Bogen verärgert

Das Parken auf dem Streifen vor der Betaklinik ist verboten. Dort darf man nur anhalten, um Patienten ein- und aussteigen zu lassen.

Das Parken auf dem Streifen vor der Betaklinik ist verboten. Dort darf man nur anhalten, um Patienten ein- und aussteigen zu lassen.

OBERKASSEL/RAMERSDORF. Mitarbeiter der Unternehmen, die am Bonner Bogen angesiedelt sind, sind mit der Parksituation unzufrieden. Die Bezirksvertretung lehnt aber eine Änderung der eingeschränkten Haltemöglichkeiten ab.

Für ein Meeting mit Geschäftspartnern, für ein Treffen mit Freunden im Restaurant oder für einen Spaziergang entlang des idyllischen Rheinufers: Ein Großteil der Besucher oder Mitarbeiter am Bonner Bogen kommt mit dem Auto. Für sie gibt es mehr als 1250 legale Parkplätze in diesem Bereich. Dabei handelt es sich in der Regel um kostenpflichtige Stellplätze in einer Tiefgarage. Zusätzlich können Pkw auch entlang der Joseph-Schumpeter-Allee sowie in der Karl-Duwe-Straße für zwei Stunden mit Parkscheibe (montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr) abgestellt werden. Diese Regelung sorgt indes immer wieder für Ärger.

„Die Parkplatzsituation am Bonner Bogen ist katastrophal“, beklagte sich jetzt ein betroffener Mitarbeiter eines Unternehmens bei der Stadt. „Statt den Arbeitnehmern dort zu gestatten, tagsüber auf der ungenutzten Schotterfläche zu parken werden die Bürger mit absurden Parkregelungen drangsaliert“ stellte er in einem Bürgerantrag an die Bezirksvertretung Beuel fest. „Das führt dazu, dass Hunderte von Arbeitnehmern alle zwei Stunden ihre Parkscheibe umstellen“, führt er aus. Dadurch ginge den Unternehmen viel Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter verloren. Diesem Argument konnte die Stadt allerdings nicht folgen: „Das Nachdrehen der Parkscheibe ist unzulässig und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar“, erklärte sie in der Sitzung der Bezirksvertretung. Zudem darf auf einigen Stellflächen vor der Betaklinik nicht geparkt werden.

Der Antragssteller forderte indes, dass die derzeit geltende Parkzeitbeschränkung aufgehoben wird. Das lehnten die Politiker ab. „Der gesamte Bereich des Bonner Bogens ist tagsüber für Dauerparker tabu. Insofern können Dauerparker nur in den Tiefgaragen oder weiter weg in den Wohngebieten ihr Fahrzeug abstellen“, erklärt Markus Schmitz vom Presseamt. Damit die Kurzzeitparkplätze nicht über viele Stunden hinweg blockiert werden, überwacht und kontrolliert das Ordnungsamt täglich diesen Bereich. Im Zeitraum vom 1. Januar 2018 bis zum 30. Oktober 2018 sind am Bonner Bogen 1572 Falschparker aufgefallen und erhielten „Knöllchen“.