Johannes Nepomuk Stiftung

Aktion Wunschbaum erfüllt Kindern in Bonn Weihnachtswünsche

Ralf Birkner bei der Nepomuk Wunschbaum-Aktion

Ralf Birkner bei der Nepomuk Wunschbaum-Aktion

Mit dem Verkauf von Wunschsternen auf dem Beueler Nikolausmarkt sorgt die Johannes Nepomuk Stiftung für funkelnde Kinderaugen an Weihnachten. 20 Kinder aus bedürftigen Familien werden ihre Wünsche erfüllt.

Die Wünsche von Kindern zu erfüllen – das ist eine der schönsten Aufgaben an Weihnachten. Damit auch die Augen von Kindern aus bedürftigen Familien leuchten können, veranstaltete die Johannes Nepomuk Stiftung erstmalig auf dem Beueler Nikolausmarkt die „Nepomuk-Wunschbaum-Aktion“. Die Stiftung ermöglicht damit 20 Kindern und Jugendlichen, die sonst wohl gar nichts erhalten hätten, dass auch sie ein Geschenk zu Weihnachten bekommen können. „20 Mal Weihnachtsglück zu verschenken“ nennt sich die Aktion.

„Weihnachten ist für Kinder das schönste Fest des Jahres. Wir möchten daher unseren Beitrag dazu leisten, dass diese Kinder eine kleine Freude zu Weihnachten erhalten“, berichtet Ralf Birkner, Vorstandsvorsitzender der Johannes Nepomuk Stiftung. Die Besucher waren aufgerufen, einen der 20 Wunschsterne im Wert von je 20 Euro zu erwerben. Hinter jedem Stern verbarg sich ein Kindername mit dem Wunsch des Kindes. Im Nu waren am Sonntagmittag alle 20 Sterne verkauft. „Vorher hatten wir Sorge, ob wir alle Sterne losbekommen, aber im nächsten Jahr werden wir sogar noch mehr Sterne anbieten“, freute sich Birkner. Damit die Geschenke auch bei wirklich bedürftigen Kindern ankommen, arbeitet die kirchliche Bürgerstiftung hierbei mit der Caritas in Beuel zusammen. Die Caritas hat sich im Vorfeld bereit erklärt dafür Sorge zu tragen, dass die Geschenke auch bei den richtigen Kindern ankommen.

In leuchtende Kinderaugen konnte man schon seit Freitagnachmittag blicken, wenn die Kinder mit ihren Eltern über den Markt gingen. Die einheitlich gestalteten Büdchen sind seit Jahren eine optische Augenweide. Die Bezirksverwaltungsstelle Beuel habe es geschafft, den Markt mit attraktiven und abwechslungsreichen Angeboten sowie einem weihnachtlichen Bühnenprogramm aufzuwerten, sagte Bezirksbürgermeister Guido Déus. 41 Büdchen, ein historisches Kinderkarussell und sechs neue Teilnehmer zeugen von der Anziehungskraft des Drei-Tage-Marktes. Wie auf jedem Advents- oder Weihnachtsmarkt liegt auch hier der Glühweinduft genussvoll zwischen den Büdchen. Doch auch Kaffee- und Reibekuchendüfte machen Appetit auf das vielfältige Angebot an Speisen und Getränken. Es muss ja nicht immer die klassische Grillwurst mit Fritten den Hunger stillen, es darf zum Beispiel auch mal Grünkohl mit Pinkel sein, dazu ein Schifferknall beim Schiffer-Verein.

An jedem der drei Nachmittage besuchte der Nikolaus den Markt und brachte den Kindern außer einer Geschichte auch ein paar Naschereien mit. Bereits zum 28. Mal versteckte sich Hans-Dieter Fuchs im Nikolauskostüm. „Er dürfte der dienstälteste Nikolaus in der Region sein“, meinte Christian Siegberg von der Bezirksverwaltungsstelle. Der Nikolaus wird jeden Tag von einem Engelchen begleitet. Am Samstagnachmittag steckte in dem weißen Kostüm die designierte Wäscherprinzessin von Beuel, Franziska Sprenger.